Trennungsroman

Anna Brüggemanns Versuch das Ende einer Beziehung festzuhalten

Thomas und Eva sind beide Anfang 30, wohnen in Berlin und sind seit acht Jahren zusammen. In den letzten zwei Jahren war Eva aus beruflichen Gründen in Paris und sie haben eine Fernbeziehung geführt.
Der Debütroman von Anna Brüggemann beschäftigt sich mit dem Ende ihrer Liebe, den letzten 30 Tagen ihrer Beziehung und all dem, was danach kommt.

Die Frage, ob sie mit dem Titel schon keine Lust mehr hatte, Spannung zu erzeugen, war auch die erste, die ihr Moderator Alexander Solloch in dem gemeinsamen Gespräch auf dem ARD-Forum in einem Livestream am 28. Mai stellte. Denn Überraschungen sind jetzt noch kaum denkbar.

© William Minke, Foto von Anna Brüggemann

Ganz entspannt antwortet Brüggemann auf diesen sehr provokanten Einstieg, dass es mehr um das Wie und Warum in ihrem Roman geht als um das Ob. Und dass sie viel mehr einen Zustand zeigen wollte, den man selbst kennt. In den 30 Minuten wird viel über das Ende der Beziehung von Eva und Thomas gesprochen, aber auch über die beiden als Individuen und dass wohl jeder eigene Gründe für sein Handeln hat.

In ihrem »Trennungsroman« ist früh klar, und das nicht nur durch den Titel, dass sich die Protagonisten trennen werden. Alles deutet darauf hin: die Kapitelüberschriften, die wie ein Countdown auf das große Ereignis herunterzählen, aber auch das Verhalten sowie die Gefühlswelt der beiden.

Der Roman zeigt fast schon intim, wie eine Beziehung zerbrechen kann und stellt sich dabei der Frage, wann der Moment gekommen ist, dass etwas zu Ende ist. Brüggemann schafft es verständlich, das Innenleben des Paares aus beiden Perspektiven zu präsentieren und so das herannahende Geschehen greifbarer zu machen. Denn manchmal ist eine Trennung alternativlos, wenn man sich in unterschiedliche Richtungen weiterentwickelt und noch nicht die richtige Liebe gefunden hat. Obwohl keine Überraschungen mehr zu erwarten sind und auch das Ende von Eva und Thomas feststeht, ist das Buch lesenswert – dank der emotionalen Komplexität und der Art und Weise, wie beide glücklich mit ihrer Beziehung abschließen können.

Beitragsbild: © Elsa Goerschel, Screenshot aus dem Livestream der mdr-Internetseite, Anna Brüggemann im Gespräch mit Alexander Solloch


Die Veranstaltung: Anna Brüggemann im Gespräch mit Alexander Solloch, NDR Kultur und Ullstein Buchverlage, ARD-Forum in der Alten Handelsbörse online im Livestream (siehe mdr.de), 28.05.2021, 13.30-14.00 Uhr


Das Buch: Anna Brüggemann: Trennungsroman. Berlin: Ullstein Buchverlage 2021, 416 S., 20 Euro


 

 

Die Rezensentin: Elsa Goerschel