Spieglein, Spieglein. Zeig mir, wer ich früher war!

Serena Valentino gewährt in ihrem Fantasy-Roman Einblick in die dramatische Vorgeschichte eines der bekanntesten Märchen unserer Zeit.

Beinahe jeder kennt die Geschichte von Schneewittchen und ihrer bösen Stiefmutter. Kaum jemandem ist jedoch die Geschichte hinter der Königin bekannt. Wie wurde sie zu einer so bösartigen Frau? Diese Frage wird in dem magischen Fantasy-Roman „Die Schönste im ganzen Land“ von Serena Valentino geklärt.

Die Idee des Buches an sich ist wirklich sehr interessant. In mittlerweile sieben Teilen werden die Hintergrundgeschichten bekannter Disney-Bösewichte erzählt. Die Aufmachung des Covers lädt gleich zum Lesen ein, da es die beiden Gesichter der Königin zeigt und man direkt in die Geschichte eintauchen will. Mit seinen 267 Seiten ist das Buch auch ziemlich schnell gelesen. Die Kapitel sind angenehm kurz und mit kleinen Bildchen am Beginn verziert.

© Carlsen Verlag

Allerdings hatte ich mit dem Schreibstil deutliche Probleme. Leider wird die Geschichte viel zu oberflächlich und teilweise auch zu langatmig erzählt. Vor allem der Auftakt, der die anfängliche Idylle im Leben der Königin beschreibt, zieht sich ungemein in die Länge. In dieser Länge aber konnte ich kaum ein Verhältnis zu den Figuren aufbauen, weder zur Stiefmutter noch zu Schneewittchen. Ruckartig ändert sich die Stimmung der Erzählung. Der König, den die Königin sehr liebt, stirbt und ihr auf einmal heraufbeschworenes Kindheitstrauma holt sie ein. So vieles passiert so schnell, dass ich gar nicht hinterherkam und den Bezug zur Gefühlswelt der Königin verlor, dabei passierte dort gerade am meisten. Es schien, als wollte sie sich nicht der Dunkelheit, die ihr Herz zu verschlingen scheint, hingeben und kämpfte wirklich dagegen an. Als sie dann schließlich aufgab, schien die Erzählung auch nur noch so vor sich hin zu siechen. Als hätte die Autorin ebenfalls aufgegeben.

Einen wirklichen Spannungsbogen konnte ich so auch nicht erkennen. Im einen Moment herrscht Friede-Freude-Eierkuchen, im nächsten Weltuntergang. Am Schluss wird die Geschichte etwas abrupt abgefrühstückt.

Leider bleibt mir nur zu sagen, dass das Buch sein volles Potenzial nicht ganz ausschöpfen konnte und ich wohl nicht für eine der vielen Fortsetzungen zurückkehren werde.


Das Buch: Serena Valentino: Die Schönste im ganzen Land. Aus dem Englischen von Ellen Kurtz. Hamburg: Carlsen Verlag GmbH 2021, 267 Seiten, 7,99 Euro.


 

 

Die Rezensentin: Nele Warchhold