Fünf Fragen für: Juliane Nagel

Mitglied des Sächsischen Landtags und Leipziger Stadträtin für Die Linke.

 © linksfraktionsachsen.de
© linksfraktionsachsen.de

Wo und wann lesen Sie am liebsten?

Zu Hause, im Bett. Und wenn ich tatsächlich unterwegs mal nichts zu arbeiten habe: im Zug.

Welches Buch aus Ihrer Kindheit ist Ihnen in Erinnerung geblieben?

Ich habe die Reihe »Der Zauberer aus der Smaragdenstadt« von Alexander Wolkow geliebt und jeden Band verschlungen.

Welches Buch würden Sie an gute Freunde verschenken?

Sicher eins von Stefan Heym, wie »Kreuzfahrer von heute«, oder aber – etwas zeitgenössischer – Raul Zeliks »Berliner Verhältnisse«.

Wo kann man Ihnen während der Buchmesse über den Weg laufen?

In den letzten Jahren habe ich´s auf die Messe nicht mehr geschafft. In meinem Büro in der Bornaischen Straße 3 d, das sich die Räume mit der Buchhandlung el libro teilt, gibt es auch in diesem Jahr ein umfängliches Lese-Programm. Ansonsten war ich gern bei der Lesebühne Junger Verlage.

Welches Buch haben Sie bis heute nicht zu Ende gelesen?

Dietmar Daths »Die Abschaffung der Arten«.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.