»Feel free!«

Mit Paul Smith die Voces8-Methode ausprobieren.

Plötzlich läuft Musik. Der Sänger Paul Smith des britischen Vokalmusikensembles Voces8 setzt sich vergnügt an den Flügel und spielt Akkorde dazu. Dann beginnt der Bariton zu singen. Die harmonischen Klänge erfüllen das Musikcafé und schaffen Behaglichkeit. Der Moderator Hermann Eckel des traditionsreichen Leipziger Musikverlages Edition Peters begrüßt das Publikum mit dem Hinweis, dass die folgende Veranstaltung aktives Mitwirken fordern werde. Ein »Bleiben Sie aber sitzen!« sorgt für Lacher. Die Besucher wirken interessiert und nippen an ihren Kaffees. Eckel spielt gleichzeitig den Übersetzer, denn der Londoner Smith spricht nur wenig Deutsch – doch sein Englisch versteht man trotzdem. Mit seiner überzeugenden, offenen Art stellt er nun seine Voces8-Methode vor, und man spürt sofort die musikpädagogische Kompetenz.

»Copy me«, leitet Smith das Publikum an und beginnt, verschiedene Laute ins Mikrofon zu sprechen. Hinzu kommen Gesten mit den Händen, deren Koordination nicht immer beim ersten Mal klappt, dann rhythmische Klatschfiguren. »How can we use music to help us to learn?« Eckel erklärt, dass es sich bei der Voces8-Methode um ein »Warm-up« handelt, das Gehirn und Körper binnen acht Minuten durch Musik aktiviert. Es ist als »musikalischer Senkrechtstart in den Schultag gedacht«, so der Untertitel des Buches. Das macht nicht nur Spaß, sondern fördert – regelmäßig praktiziert – auch die Lernbereitschaft und Konzentrationsfähigkeit der Schüler. Mit der Voces8-Methode soll das Schulleben für alle Beteiligten leichter werden, und man kriegt früher oder später bessere Noten in allen Fächern.

Seit 2009 arbeitet der Londoner Smith an dieser Methode, bei der ihn seine Musikerfreunde unterstützen. Nach eigenen Angaben habe er sein Konzept bereits mit vier Millionen Schülern angewendet, und die Erfolge bestätigen seine Theorie. Die Methode umfasst acht Schritte und ist schnell zu verstehen. Doch wie motiviert man beispielsweise pubertierende Teenager zum Singen? »Beat Boxing ist das eine Geheimnis, denn gerade die Jungs finden das cool«, erzählt der Moderator.

Das Publikum ist inzwischen belebt. Weiter geht es mit einer einfachen Melodie. Der Sänger teilt die Besucher in zwei Gruppen und ernennt Eckel zu seinem Assistenten. Er gibt der einen Gruppe einen Rhythmus zum Klatschen, den sein Helfer mit dieser wiederholen soll. Mit der anderen singt er ein Motiv. Dann wird gewechselt. Es folgen komplexere Rhythmen und Tonfolgen. Zum Ende hin singen alle Beteiligten eine bekannte Melodie, die instrumental vom Band begleitet wird. Als sein Mikro versagt, bleibt Smith souverän und lässt sich nicht beirren. Applaus für den authentischen und mitreißenden Londoner! Sichtlich erfreut löst sich das Publikum auf und verschwindet im Fluss der Messebesucher.


Die Veranstaltung: Paul Smith stellt Die Voces8-Methode vor, Moderation: Hermann Eckel, Musikcafé in Halle 4, 18.3.2016, 13.30 Uhr

Das Buch: Paul Smith: Die Voces8-Methode. Peters Edition, Leipzig 2013, 70 Seiten, 29,95 Euro


Brunne_Profilbild_2016-02-08

 

 

Die Rezensentin: Evelyn Brunne

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.