„Geld frisst Kunst. Kunst frisst Geld“ True Crime wie aus Hollywood.

In ihrem neuen Buch „Kunst und Verbrechen“ analysieren die Autoren und Kunstexperten Stefan Koldehoff und Tobias Timm die „dunkle Seite des Kunstmarkts“ und stoßen dabei auf sensationelle Kriminalgeschichten. Das in sechs Kapitel unterteilte Buch liefert in seinen einzelnen Abschnitten eine detailliert und fundiert recherchierte Bestandsaufnahme und Analyse der Taten, sowie Methodik der Verbrechen wie zum… Weiterlesen „Geld frisst Kunst. Kunst frisst Geld“ True Crime wie aus Hollywood.

Tatort: Museum

Raubkopien, Steuerhinterziehung und Betrug – die Schattenseiten der Kunstszene. Anfang März 2020 veröffentlichten die Kunstexperten Stefan Koldenhoff und Tobias Timm ihren neuen Krimi „Kunst und Verbrechen“ zusammen mit dem Verlag Galiani Berlin. In dem Krimi berichten sie von zahlreichen echten Fällen aus der Kunstszene in denen sich jegliche Art von Ganoven, Mafia etc. illegalerweise an… Weiterlesen Tatort: Museum

Wo Tierschutz anfängt und aufhört

Dr. Andrea Flemmer, Ernährungswissenschaftlerin und Diplom-Biologin, klärt in ihrem Werk „Tierschutz mit Messer und Gabel“ über artgerechte Nutztierhaltung auf. Wie der Name schon vermuten lässt: Tierschutz mit Messer und Gabel zeigt, wie Tierschutz und Tierliebe auch mit dem Konsum von Fleisch und Tierprodukten einhergehen können. Ein erstes Durchblättern vermittelt ein ausschließlich positives Bild. Idyllische Illustrationen,… Weiterlesen Wo Tierschutz anfängt und aufhört

»Es sah schon fast nach richtig kaputtem Punk aus, nur mit Wärmflaschen.«

Politik, Britney Spears und Ladendiebstahl. Der frisch erschienene Roman „Superbusen“ von Paula Irmschler ist im claassen Verlag veröffentlicht worden. Es geht um die, von ihren Freunden nach dem wodkahaltigen Getränk benannte, Gisela. Sie ist irgendwas mit 20 und kehrt, nachdem sie überstürzt nach Berlin abgehauen war, für eine Demo nach Chemnitz zurück. Dorthin war sie… Weiterlesen »Es sah schon fast nach richtig kaputtem Punk aus, nur mit Wärmflaschen.«

„Vorboten einer neuen RAF“

Horst Eckerts Roman „Im Namen der Lüge“ verlangt vom Leser gute Geschichtskenntnisse. Ermittelt gegen Links- wie Rechtsradikale – ein politischer Roman in politisch angespannten Zeiten. Die RAF begegnete mir bisher nur in der Schule. Es war eine Geschichtsstunde, vorbereitet von einer Praktikantin, in der wir einen, auf wahren Tatsachen beruhenden, Spielfilm sahen. Eine Thematik, eingeschoben… Weiterlesen „Vorboten einer neuen RAF“

Glasflügel oder Sommerfuglen

„Der unscheinbare Schmetterling ist der gefährlichste.“: neuer Kopenhagen-Thriller von Katrine Engberg. Kommissar Jeppe Kørner hat einen neuen Fall. In einem Springbrunnen wird eine Leiche gefunden. Viele bizarre Wunden an ihrem Körper lassen darauf schließen, dass sie verblutet sein muss, bevor ihr Schicksal dort endete. Doch dabei soll es nicht bleiben. Eine neue Leiche taucht auf,… Weiterlesen Glasflügel oder Sommerfuglen

Poetry Slam auf Papier?

Friedrich Herrmann zeigt, wie’s geht! „Notizen eines Linkshänders“ wirken fast wie live vorgetragen. Beim Durchforsten der über 3.000 Veranstaltungen, die beim diesjährigen Lesefestival Leipzig liest stattfinden sollten, fiel mir gleich ein Titel auf: „Notizen eines Linkshänders“. Mir kamen sofort meine eigenen durch-meine-linke-Hand-verschmierten Texte in den Sinn, die ich so über die Jahre produziert habe und… Weiterlesen Poetry Slam auf Papier?

Ist das das wahre Leben?

Wie ausgelutschte Klischees und die schonungslose Wahrheit miteinander verschmelzen. In Michaela Kastels Jugendroman „C’est la fucking vie“ genießt die frisch 18 gewordene Sanni ihr Leben in vollen Zügen. Sie trinkt, sie kifft, lässt ihrer Sexualität freien Lauf und das alles ohne Rücksicht auf Verluste. Was ihr wirklich wichtig ist, sind ihre Freunde, besonders ihr bester… Weiterlesen Ist das das wahre Leben?