Aus Liebe zur Literatur

Der Strom an Neuveröffentlichungen auf dem Buchmarkt führt dazu, dass wahre Schätze der Literatur verloren gehen. Der 2014 von Sebastian Guggolz gegründete Guggolz Verlag hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Schätze zu finden und neu zu verlegen. Auf der Buchmesse liest er aus »Hiltu und Ragnar«, eines der Werke des einzigen finnischen Literaturnobelpreisträgers Frans Eemil Sillanpää.

Wie zeigt man wahre Liebe zur Literatur? Eine Frage, die man sehr individuell beantworten kann. Sebastian Guggolz scheint seinen Weg gefunden zu haben. Der junge Verleger sprüht vor aufrichtigem und fast liebevollem Interesse an seinem neu entdeckten Werk. Das Publikum, das sich erstaunlich zahlreich am Samstagmittag am winzigen Stand des nordischen Forums in Halle 4 zusammengefunden hat, lässt sich schnell anstecken von seinem Enthusiasmus. Konzentriert und interessiert wird zugehört, trotz des Messelärms und der vorbeihastenden Messebesucher.

»Hiltu und Ragnar«, original erschienen 1923, ist ein Spin-off Roman einer der Figuren aus Sillanpääs älterem Werk »Frommes Elend«. Der einzige finnische Literaturnobelpreisträger schrieb viel über die armen Leute und wie sie vor sich hinlebten. »Sie haben Wünsche, sie haben Träume«, sagt Guggolz, »aber diese können nicht erfüllt werden«. Charakteristisch dabei ist, wie den Protagonisten die Welt um sie herum eher geschieht, als dass sie tatsächlich Einfluss auf ihr Schicksal nehmen können. So landet auch das Dienstmädchen Hiltu in den Fängen des Rektorsohns Ragnar und kann dabei nur zusehen, wie ihr geschieht. Der Wechsel zwischen einer sehr nahen Erzählweise an den Figuren und einer universellen Sicht lässt den Leser in das Geschehen hineintauchen und gleichzeitig die gesellschaftlichen Verhältnisse klar erkennen.

Moderatorin Suvi Wartiovaara und Verleger Sebastian Guggolz. © Louise Kenn
Moderatorin Suvi Wartiovaara und Verleger Sebastian Guggolz. © Louise Kenn

Sebastian Guggolz verdeutlicht dies mit den zwei Passagen, die er vorliest. Auch hier merkt man als Zuhörer sofort den Respekt, den er dem Geschriebenem zollt, seine Stimme ist angenehm und ruhig. Auch die Moderatorin Suvi Wartiovaara, die einen Teil auf finnisch vorliest, wirkt sehr zufrieden mit der Wiederentdeckung Sillanpääs. Vor allem, da ein kleines Land wie Finnland eben schnell und oft vergessen werden würde, wie sie sagt.

Sillanpää war bis 2014 nicht mehr auf dem deutschen Buchmarkt vertreten. Guggolz wagte den Sprung mit einer deutschen Neuübersetzung von »Frommes Elend«, welches er auf der Frankfurter Buchmesse 2014 vorstellte. Sillanpää war ein großartiger Autor, aber auch das beeindruckende Design der Buchcover im Guggolz Verlag trägt bestimmt zu dem neuen Erfolg der Bücher bei. Sebastian Guggolz hat einen Verlag geschaffen, wie ihn sich Leute wünschen: klein, liebevoll, aufmerksam und aus Liebe zur Literatur.


Die Veranstaltung: Sebastian Guggolz liest aus Hiltu und Ragnar von Frans Emil Sillanpää, Moderation: Suvi Wartiovaara, Nordisches Forum, Halle 4, 19.3.2016, 12.30 Uhr

Das Buch: Frans Eemil Sillanpää: Hiltu und Ragnar. Guggolz Verlag, Berlin 2015, 127 Seiten, 18 Euro


Kenn_Profilbild_2016-02-08.jpg

 

 

Die Rezensentin: Louise Kenn

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.