Absicht und Tat

Bilic CoverWürdevoll setzte sie sich und ließ ihren Blick kurz über die Zuhörer und das auffallend rosafarbene Cover schweifen: Die in Zagreb geborene Ana Bilić, Prosa- und Theaterautorin aus Wien, stellte ihr neues Buch »Anatomie einer Absicht« auf der Buchmesse vor. Es ist ein Liebesroman, auch wenn er vom Ende einer Liebe handelt, und zugleich ein Psychothriller, weil er den Leser mitnimmt auf eine zermürbende Innenschau.

Den Ausgangspunkt des Stoffes von Bilić bildet ein Hegel-Zitat: »Die Wahrheit der Absicht ist die Tat.« Im Buch beabsichtigt die Protagonistin Lidia, ihren Mann Helmut umzubringen. Wider ihren Willen rechtfertigt sie ihr Vorhaben, indem sie die Geschichte ihres langjährigen Zusammenlebens erzählt und jede Ungerechtigkeit erwähnt, die Helmut ihr während ihrer Ehe zumutete. Es gibt zwar keinen konkreten Auslöser, aber sie sieht keinen anderen Ausweg, als ihn umzubringen. Lidia hat den Mord an ihrem Mann sorgfältig geplant. Sie will ihn mit Pilzen vergiften: »Ein Hobby-Pilzsammler kann sich leicht irren (…) und ich werde mich irren.«

Die Autorin las aus einem extra abgehefteten Manuskript und verzichtete auf unzählige Klebezettel in ihrem Buch und hektisches Vor- und Zurückblättern. Für die Lesung wählte Bilić Textpassagen aus den ersten Kapiteln, sodass sich der Zuhörer ein Bild der fremden, unsicheren Lidia und ihrer Situation machen konnte. Besonders authentisch wirkte die Vorstellung, da die Autorin wie Lidia eine Migrantin ist. Der merkliche kroatische Akzent wurde in der Imagination des Publikums zu dem slowakischen der Protagonistin. Bilićs lebendige Art zu lesen ließ für einige Momente sogar die geschäftigen Messegeräusche verstummen. Und gerade, als jeder sich in sie hineinversetzen konnte, verstummte die Autorin, bedankte sich und verließ das Literaturcafé, um dem Nächsten die Bühne zu überlassen.


Die Veranstaltung: Ana Bilić liest aus Anatomie einer Absicht, Moderation: Michael Hüttler, Buchmesse – Literaturcafé, 17.3.2016, 16 Uhr

Das Buch: Ana Bilić: Anatomie einer Absicht. Hollitzer, Wien 2016, 148 Seiten, 16,90 Euro, E-Book 14,99 Euro


Hingst_Profilbild_2016-02-08

 

 

Die Rezensentin: Antonia Hingst

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.