25 Jahre Leipzig liest: 2003

In dieser Serie werfen wir jeden Tag bis zur Eröffnung der Buchmesse 2016 Schlaglichter auf 25 Jahre Leipzig liest.

Die Buchmesse verzeichnet 2003 ca. 88.000 Besucher. Der erste Messetag beginnt mit Nura Abdi und ihrer Autobiografie »Tränen im Sand«, die das höchst relevante Thema der Genitalverstümmelung afrikanischer Mädchen und Frauen aufwirft. Der Verlag Neue Kritik erhält am Freitagmorgen den Kurt Wolff Preis. Damit ehrt die Kurt Wolff Stiftung seit 2001 die herausragenden verlegerischen Leistungen von unabhängigen Verlagen.

In der Peterskirche liest Mario Adorf, der auf unserem Foto nur zu erahnen ist. Auf der Messe ermöglicht eine literarische Auktion Kaufwütigen die Ersteigerung originaler Schriftstellerbesitztümer. Samstags liest Hugo Claus in der Halle 2 aus seinem Roman »Unfromme Gebete« und erhält am Sonntagmorgen den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.