Zaubertrankstunde im Botanischen Garten

Die Lesung »Zauberpflanzen-Pflanzenzauber – Zur Botanik in Harry Potter« mit Ute Lohs und Cindy Limberg begeistert Jung und Alt.

Die Sonne geht langsam unter, es ist endlich angenehm warm und ich folge einer Familie in den Botanischen Garten, die offensichtlich zur gleichen Veranstaltung möchte wie ich. Denn die Kinder tragen Shirts mit Slytherin-Emblem, passend dazu eine Tasche und auch Haarschmuck mit dem berühmten Zitat: »Always.« Wie jung das Publikum noch ist, überrascht mich freudig. Da ich selbst großer Fan von Harry Potter bin, tut es gut zu sehen, dass auch die nächsten Jahrgänge noch Freude an der einzigartigen Welt finden. Gespannt warten wir vor dem Eingang in die Gewächshäuser auf den Beginn der Lesung und tatsächlich treten Punkt 8 Uhr Frau Lohs und Frau Limberg nach draußen – beide im Kostüm. Während Frau Limberg in ihren Leggings mit der Karte des Rumtreibers gut zum Publikum passt, fällt Frau Lohs stärker auf. Sie trägt eine dunkle Brille, die das Licht in verschiedenen Farben bricht und einen Hut auf ausgeblichenem blauen Haar. Schon auf dem Weg in das Gewächshaus bemerke ich, dass diese Lesung an das junge Publikum angepasst ist. So sagen wir der untergehenden Sonne noch »Winke, Winke«, bevor wir nach drinnen gehen. Es ist schwül-warm und eng, aber es hängt auch die Aufregung der Kinder in der Luft, die die Kostümierung der Referentinnen gut annehmen und gleich fragen, in welchem Haus und Schuljahr sie denn seien. Frau Limberg sitzt die gesamte Lesung über hinter einem Tisch, der passend eingedeckt ist – mit einer Tasse, ebenfalls mit der Karte des Rumtreibers, einem kleinen Kessel und einem alt aussehenden Buch, das direkt aus Professor Snapes Bestand stammen könnte. Von dort aus erklärt sie zu jeder Pflanze, die wir besprechen – 15 plus ein Crashkurs zum Thema Bäume – die Verwendung in der Zauberwelt. So erläutert sie zum Beispiel, dass die Brennnessel von den jungen Zauberern gerne in einem Trank gegen Pickel verwendet wird. Frau Lohs konzentrierte sich dann mehr auf die Verwendung der Pflanzen in unserer Welt. Ihre »Lehrmethoden« sind rauer und fast schon unkonventionell. So reicht sie eine waschechte Havanna-Zigarre herum oder empfiehlt hochwertigen Pflanzenschnaps. Aber ich kann bei ihr die Liebe zur Natur und Pflanzenwelt spüren. Sie sagt: »Die Natur ist perfekt. Wir sind der Fehler im System.«

Lesung, Präsentation und Interaktion © Anne-Kathrin Wöhlbier

Die Veranstaltung basiert auf der Interaktion mit dem Publikum, sodass die Teilnehmer nicht nur am Ball gehalten werden, sondern auch zahlreiche Informationen auf diese Art und Weise zuschauernah vermittelt bekommen. Als es beispielsweise um die Wirkung von Ingwer und Knoblauch geht, wird gleichzeitig ein kleines Brettchen mit diesen geschnittenen Knollen rumgereicht, die gegessen werden sollen. Zu jeder Pflanze, die besprochen wird, gibt es Anschauungsmaterial, weswegen bald eine wilde Mischung aus Gerüchen den Raum füllt. Doch auf Grund der schwülen Hitze und des in der Regel hohen Geräuschpegels, der unter anderem durch die herumgereichten Präparate entsteht, wünsche ich mir an manchen Stellen weniger Interaktion und ein schnelleres Vorankommen. Auch gehen doch einige Informationen auf Grund der Lautstärke leider verloren. Doch die Kinder fühlen sich wohl und sind sehr aufgeregt, endlich mit »Experten« ihr umfassendes und detailliertes Wissen zu teilen, dass die Stunde, die die Lesung dauerte, für sie schnell rumgeht. Frau Limberg begleitet uns schließlich noch bis zum einzigen Ausgang, der zu dieser Stunde geöffnet ist und führt uns damit zurück in die Muggelwelt.

Beitragsbild: Cindy Limberg (links) und Ute Lohs (rechts). © Anne-Kathrin Wöhlbier


Die Veranstaltung: Lesung zur magischen Botanik aus Harry Potter im Botanischen Garten Leipzig, 4.8.2018, 20 Uhr


 

Die Rezensentin: Anne-Kathrin Wöhlbier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.