Wir sind da! Folge 1

Mit neuer Kraft und großen Plänen nimmt eine neue Gruppe Studierender im Wintersemester das Ruder bei »Leipzig lauscht« in die Hand.

Nochmal zur Orientierung: Das ist »Leipzig lauscht«. Hier füttern wir euch mit Beiträgen rund um’s Buch, mal kritisch, mal voll des Lobs, aber immer abwechslungsreich und unterhaltsam. Seien es Lesungskritiken, Interviews mit Autoren oder anderen Bloggern, Kolumnen zu ausgewählten Themen, Gastbeiträge prominenter Literaturliebhaber, atmosphärische Ortsporträts oder, oder, oder – lasst euch überraschen.
Neben diversen anderen Gruppen, die die Maschine hier gemeinsam am Laufen halten, hat sich ein neues Redaktionsteam gefunden. Von jetzt an sind wir für regelmäßige Beiträge und die Lebendigkeit des Blogs verantwortlich – wir sind so etwas wie der Herzschrittmacher von »Leipzig lauscht«. Hier folgen in den nächsten Tagen einige Einblicke in unsere Mannschaft, damit ihr ein paar unserer (Buch-)Seiten kennenlernt.

 

Name: Anneke Schmidt


Welches ist momentan dein Lieblingsbuch und warum?

Existiert leider nicht in der Einzahl, habe mich mit großer Mühe auf drei beschränkt: »Rückkehr nach Reims« von Didier Eribon, weil es enorm klug und relevant ist, zugleich aber unterhält – am liebsten würde ich es zur Pflichtlektüre erklären. Für Alle.
»Und Nietzsche weinte« von Irvin D. Yalom, weil es ein unglaublich schöner Roman ist, den ich wirklich jeder und jedem ans Herz legen möchte und welcher mich beim Lesen völlig in seinen Bann gezogen hat.
»Sandberg« von Joana Bator ist mein aktuellster Liebling. Ein fesselnd trister Roman voller Hoffnungslosigkeit und schrecklichem Geschehen, getragen von der Beobachtungsgabe und Erzählfähigkeit der Autorin. Beim Lesen verschwindet der Kloß im Hals oft über ganze Kapitel nicht, dennoch habe ich es nur zum Essen und Schlafen aus der Hand gelegt.

Welches Buch wolltest oder konntest du nie ganz zu Ende lesen? Woran hat es gelegen?
Auf die Gefahr hin ein wandelndes Klischee zu sein: »Der Mann ohne Eigenschaften« von Robert Musil. Seit nun sechs Jahren fange ich es an, stelle es zurück, fange neu an und so fort. Ein Freund hat es mir jetzt als Hörbuch besorgt. Wenn ich also mal ein oder zwei Lebzeiten lang Urlaub habe …

Was liest du als nächstes?
»Mrs. Dalloway« von Virginia Woolf. Ich habe es bisher nicht gelesen, obgleich ich ein glühender Fan von Frau Woolf, ihrem Denken und ihrem Schreiben bin. Jetzt habe ich es gerade in einem Karton mit ausrangierten Dingen in Berlin gefunden und mich noch im Zug drauf gestürzt.

Wonach sucht man in deinem Bücherregal vergeblich?
Fantasy und Krimis interessieren mich einfach nicht sonderlich, mit sogenannten »Frauen-Romanen« kann man mich aus zahlreichen Gründen sehr verärgern. Ein Bücherregal mit »guilty pleasures« gibt es hingegen: Populärwissenschaften von Precht bis zu Titeln wie »The Wisdom of Psychopaths«.

Klar, grundsätzlich gilt: Never judge a book by its cover. Dürfen wir trotzdem einen Blick auf dein Bücherregal werfen?
Unbedingt! Aber verratet meinen Eltern vielleicht lieber nicht das integrierte Schnapsfach …

Das Regal von Anneke. © Anneke Schmidt
Das Regal von Anneke. © Anneke Schmidt

Beitragsbild © Juliane Seifert

Facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.