Wir sind da! Folge 2

Zweite Runde unserer kleinen Nabelschau, bei der wir Euch einige Leute aus unserem Team vorstellen.

 

Name: Jonas Galm


Welches ist momentan Dein Lieblingsbuch und warum?

Grundsätzlich schwer abzulösen: »Schuld und Sühne« von Dostojewski. Vor drei Jahren gelesen, es gab lange kein Buch, das mich so beeindruckt hat. Die Atmosphäre, die Figuren, die Sprache! »Das Hotel New Hampshire« von John Irving macht dem aber starke Konkurrenz.

Welches Buch wolltest oder konntest du nie ganz zu Ende lesen? Woran hat es gelegen?
»Who The Fuck is Kafka« von Lizzie Doron. Das Buch ist der Inbegriff der Redundanz, dabei liebe ich klug erzählte Banalitäten. Zusammenfassung der ersten Hälfte: Sie lächelte nicht. Er stand da. Sie aßen etwas. Er lächelte nicht. Sie stand da. Und das Perfide war, dass das Cover, der Titel, die Inhaltsangabe, die Pressestimmen so viel mehr versprachen …

Was liest du als nächstes?
»Im Krebsgang« von Grass steht auf meiner Liste, dann zur Entspannung was von Tilmann Rammstedt.

Wonach sucht man in deinem Bücherregal vergeblich?
Nach Besteck und Gewürzen, haha! Alles, wo draufsteht: »XYZ erzählt von der Liebe, vom Leben und irgendwie auch von allem Anderen. Witzig, klug, frech. Ein Muss!« oder »Tolles Buch, erinnert stark an Who The Fuck is Kafka von Lizzie Doron«.

Klar, grundsätzlich gilt: Never judge a book by its cover. Dürfen wir trotzdem einen Blick auf dein Bücherregal werfen?
Ihr bekommt einen Bruchteil. Der Rest ist überall verteilt:

Einige von Jonas’ Büchern stehen hier. © Jonas Galm
Einige von Jonas’ Büchern stehen hier. © Jonas Galm

Beitragsbild © Juliane Seifert

Facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.