Was genau ist eine Banshee?

Miriam Rademacher stellt den ersten Band ihrer Fantasy-Jugendbuchreihe über die Banshee Olivia vor. Wir tauchen ein in den Moment, der Livie das Leben kostet.

Miriam Rademacher. © Sternensand Verlag

Der Moderator stellt die Autorin vor mit dem Verweis, wir würden schon noch erfahren, was eine Banshee sei. Unter leichtem Applaus der eher spärlich besuchten Lesebude ergreift Miriam Rademacher selbst das Wort. Doch statt uns Olivia aka Livie vorzustellen, übernimmt diese es selbst, und wir tauchen ein in den Moment, der das junge Mädchen das Leben kostet – und sie zur Banshee macht. Miriam Rademacher beginnt zu lesen und entführt uns in eine ländliche Gegend Großbritanniens. Dabei bringt die Autorin Livies trotzige, genervte Art gut rüber, passend für ein neunzehnjähriges Mädchen, das sich vermutlich Schöneres vorstellen kann. Welches neunzehnjährige Mädchen unternimmt schon gerne einen Ausflug mit ihrer skurrilen, etwas schrulligen Tante in eine feuchte, fast schon moorähnliche Landschaft? Dazu kommt, dass Livie die Magie fühlen soll, die laut ihrer Tante in der Natur lauere. Vor allem unter der alten Druideneiche, die Tante Ethel unbedingt sehen möchte.

© Sternensand Verlag

Es kommt natürlich, wie es kommen muss – schließlich sind wir in Großbritannien – ein Unwetter zieht auf. Miriam Rademacher schmunzelt selbst, als sie Livies Tante Ethel mit schriller Stimme imitiert. Es sei reiner Aberglaube zu sagen, Bäume böten keinerlei Schutz vor Gewitter. Uns Zuhörern schwant Böses, als Livie und Tante Ethel sich unter die alte Druideneiche stellen. Und, zack, da ist es auch schon passiert – die Autorin schildert den Moment, der Livies Tod festhält. Vom Blitz getroffen. Gemeinsam mit Livie öffnen wir unsere Augen nach dem schockierenden Moment. Doch was wir bereits wissen, nämlich das Livie offensichtlich gestorben ist, versteht Livie selbst nicht. Die Autorin schafft es, ihre Verwirrung darzustellen, und auch nach ihrem Tod behält Livie die trotzige, altkluge Art bei. Dann hört Miriam Rademacher auf zu lesen und berichtet, wie Livies Leben nach dem Tod weitergehen wird und welche Aufgaben als Banshee auf sie zukommen. Stets dabei ihr neuer Kollege, gekleidet wie ein Mönch, auf den die Banshee ganz offenbar ein Auge geworfen hat.

Miriam Rademacher steigt wieder ein, und wir finden uns in einem Moment wieder, der seltsamer nicht sein könnte – Livie, wie sie versucht, einen kleinen Jungen davon abzuhalten, sich mit einem selbstgebauten Whirlpool, bestehend aus einem Mixer in der Badewanne, selbst umzubringen. Sie erntet Gelächter vom Publikum, dessen Reihen sich während der Lesung etwas weiter gefüllt haben. Was genau eine Banshee ist, wird nicht mehr aufgeklärt. Doch jeder, der sich auskennt in der Mythologie, kann sich vorstellen, auf was Livie sich gefasst machen muss.

Beitragsbild: Miriam Rademacher lässt uns eintauchen in Livies Welt nach dem Tod. © Lara Schmidtchen


Die Veranstaltung: Miriam Rademacher liest aus dem ersten Teil ihrer »Banshee Livie« Reihe, Leipziger Buchmesse, Lesebude 1, 15.3.2018, 16 Uhr

Das Buch: Miriam Rademacher: Banshee Livie – Dämonenjagd für Anfänger, Sternensand Verlag 2017, 370 Seiten, 12,95 Euro, E-Book 6,99 Euro


 

 

Die Rezensentin: Lara Schmidtchen

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.