Very british!

Auf einen Tee im The English Room: Einblick in einen Leseort während der Buchmesse

Von Lena Jochum

englishroom1

 

Dunkelgrüne Chesterfield Sofas, schwere Bücherregale, gedämpftes Licht. Betritt man das Kaminzimmer im The English Room, fehlen zum absolut perfekten British-Feeling nur noch Sherlock Holmes und Dr. Watson, die Pfeife rauchend am Kamin sitzen und den neuesten Fall diskutieren. Im The English Room – gleichzeitig Englisch-Sprachschule und Coffee Bar – hat man es sich zur Aufgabe gemacht, britische Kultur und Lebensart möglichst authentisch nach Leipzig zu bringen. Und das mit einem Rundum-sorglos-Paket. Ob man nun in einem der Sprachkurse das eigene Englisch aufpolieren will, im Café britische Köstlichkeiten genießen möchte oder einen der regelmäßig stattfindenden Event-Abende besucht.

Nahezu alles passt hier zusammen, die englischen Bücher im Regal, der riesige Kronleuchter an der Decke und die große Teevielfalt, die das Herz eines jeden Liebhabers höher schlagen lässt. Und auch wenn hin und wieder ein französisches Chanson im Radio erklingt oder die Bedienung doch plötzlich – und zum Glück – Deutsch sprechen kann, das gute Gefühl einer kurzen Auszeit in England bleibt.


Für Euch haben wir uns durch die Teekarte probiert und unsere Favoriten gekürt.

Ginger & Lemon

„Viel Lemon, wenig Ginger.“

Lady Grey

„Schwarztee mit feiner Orangennote. Frisch und fruchtig. Erinnert an den Frühling:“

Earl Grey

„Der Klassiker. Geht immer, schmeckt immer.“

Cranberry & Bloodorange

„Sehr süßlich im Abgang. Etwas mehr Blutorange wäre wünschenswert.“

Apple Crunch

„Außergewöhnlich und sehr, sehr fruchtig. Der passende Tee für kalte Winternachmittage.“

Klar, dass sich auch Leipzig liest The English Room nicht als Leseort entgehen lässt. Und was die Atmosphäre angeht, ist er schon jetzt eines unserer Highlights unter den Veranstaltungsorten. Im Rahmen einer englischsprachigen Veranstaltung liest die ukrainische Schriftstellerin und Übersetzerin Svetlana Lavochkina hier am 14. März aus ihrer Arbeit und spricht darüber, wo sie Aufgaben, Chancen und Schwierigkeiten eines Autors sieht, der nicht in der eigenen Muttersprache schreibt. Alle Freunde englischer Sprache und guter Literatur dürfen sich also auf einen Nachmittag freuen, der gemütlich und anregend zugleich sein wird. Wo lässt es sich schließlich besser spannenden Erzählungen lauschen als in gemütlichen Sesseln bei heißem Tee und prasselndem Kaminfeuer? It´s Tea Time!

englishroom2

Svetlana Lavochkina, Ukrainian-Nightingale Dictionary, Samstag, 14. März 2015, 16.00 Uhr

The English Room

Käthe-Kollwitz-Straße 54

04109 Leipzig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.