Versteckte Leseorte

Ein Interview über die Buchmesse und die Lehre der Museumskunde

Leipzig Lauscht: Hast du die Buchmesse die letzten Jahre besucht?

Student*inn: Ja, ich war fast jedes Jahr da, weil ich Freikarten vom Studium bekommen habe. Ich studiere Museologie, die Lehre der Museumskunde, und als Museolog*in, bekommst du Freikarten. Ich bin einmal durch alle Hallen durchgeschnackt.

Leipzig Lauscht: Und bei dem Lesefest in der Stadt?

Student*inn: Da eigentlich nicht. Also nur bei ein paar kleineren Lesungen, wie zum Beispiel im Kune. Wenn dort halt Autoren sind, die mich interessieren, dann geh ich da auch hin. Hauptsächlich Magazinverlage und was ich mir auch viel angeguckt habe, waren die Design-Unis, die da ihre ganzen Projekte ausgestellt haben.

Leipzig Lauscht: Wer stellt dort, außer der HGB, noch aus?

Student*inn: Kunsthochschule Kassel, Berlin, die haben ihre kompletten Abschlussjahrgänge ausgestellt, die auch viel mit Illustrationen und Buch machen und das habe ich mir angeguckt.

Leipzig Lauscht: Auf der Messe?

Student*inn: Ja genau, auf der Messe direkt, frag mich jetzt nicht, in welcher Halle (lacht).

Leipzig Lauscht: Und diese kleineren Veranstaltungen, wo waren die?

Student*inn: Hauptsächlich in kleinen Cafés oder irgendwelchen öffentlichen Räumen, in Parks und so. Ich war im Kune, Café Bubu und irgendwo in Plagwitz aber das war sehr versteckt.

Beitragsbild © Leon Tiemeier


Interviewer:

 

 

Leon Tiemeier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.