Prager Metro, Haltestelle Arndtstraße

Junge tschechische Literatur zum Buchmessestart am Mittwochabend in der Szenekneipe Horns Erben. Man fühlt sich wie in der U-Bahn. Es ist warm, es ist eng, es riecht nach Bier, Menschen müssen stehen und die Veranstaltung fängt verspätet an. Die Prager Metro ist an diesem Abend nach Leipzig gekommen und mit ihr die Leipziger Buchmesse. Stadtpläne,… Weiterlesen Prager Metro, Haltestelle Arndtstraße

Mit dem Kajak durch Kamtschatka

Lesung eines Reiseberichts. Bevor Ullrich Wannhoff zu seiner Kajaktour auf dem Kamtschatka-Fluss aufbrach, wurde er vor drei Dingen gewarnt: erstens vor dem Hochwasser, das die Ufer und damit auch die Zeltplätze aufgeweicht hatte, zweitens vor den Mücken, die über und neben dem Fluss zu Tausenden herumschwirren, und drittens vor den Kamtschatka-Bären. »Bären lieben nämlich den… Weiterlesen Mit dem Kajak durch Kamtschatka

Ein literarisches Fenster

Der möchtegern-melancholische Autor Stefan Chwin auf Deutschlandreise. Literaturpapst. Das ist das Erste, das einem durch den Kopf schießt, wenn man das Cover des neuen Buches des polnischen Autors Stefan Chwin betrachtet. Zwischen Stapeln von Büchern sitzt er in Anzug und mit akkurat zurückgekämmtem Haaren auf einem Sessel. Beinahe spöttisch reißt eine Augenbraue Richtung Stirn aus.… Weiterlesen Ein literarisches Fenster

Niederländische Literatur in Leipzig

Doris Hermanns stellt ihre Anthologie »Wär mein Klavier doch ein Pferd« vor. »Sie hat viel Humor und Positivismus.« Reintje Gianotten sagt das mit herrlichem niederländischen Akzent. Gemeint ist Annie M. G. Schmidt, eine Autorin von der gleich zwei Kurzgeschichten in der Anthologie »Wär mein Klavier doch ein Pferd« zu finden sind. »Sie ist unsere Astrid… Weiterlesen Niederländische Literatur in Leipzig

15 Kilo weniger in nur sieben Wochen

Christian Seebauer berichtet über seine Erfahrungen auf dem Israel Trail. »Die Israelis sind brutal gastfreundlich«, sagt Christian Seebauer. Er muss es wissen, schließlich war er sieben Wochen lang auf ihre Hilfe angewiesen. Der Künstler und Autor wanderte 2014 den Israel Trail – 1000 Kilometer zu Fuß und ohne Geld. Wasser, Nahrung oder einen Schlafplatz musste… Weiterlesen 15 Kilo weniger in nur sieben Wochen

Zwischen Heim- und Fernweh

Jalid Sehouli liest aus seinem neuen Buch »Und von Tanger fahren die Boote nach irgendwo«. Worin unterscheidet sich der Arzt vom Schriftsteller? Der Arzt öffnet mit dem Skalpell die Leiber, während der Schriftsteller mit der Feder die Seele öffnet. So metaphorisch beschrieb es zumindest der Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase in seinen einleitenden Worten über Jalid Sehouli.… Weiterlesen Zwischen Heim- und Fernweh

Ein Flughafen auf der Buchmesse

Julia und Evelyn Csabai stellen ihre Geschichtensammlung »Letzter Aufruf Tegel!« vor. »Das geht hier fast so schnell wie an einem Flughafen«, kommentiert Evelyn Csabai, als sie mit ihrer Schwester die Lesebühne von Stand K 600 in Halle 5 betritt. Nur wenige Minuten zuvor saß an dieser Stelle Martina Rellins, um einen Minischreibkurs zu geben und… Weiterlesen Ein Flughafen auf der Buchmesse