Wie aus dem bösen Wolf ein wunderschöner Flow wurde

Der WestSlam – ein zwangloses Kräftemessen junger Poeten im Neuen Schauspiel Leipzig. Als ich im Vorhof des Konzertkellers des Neuen Schauspiels in Leipzig ankam, zeigte sich dieser bereits gut gefüllt – mit Freunden des gesprochenen Wortes und Freunden derjenigen, die dieses vortragen. Die Stimmung war ausgelassen, denn das warme Wetter trieb den Besuchern nicht nur… Weiterlesen Wie aus dem bösen Wolf ein wunderschöner Flow wurde

Verliebt, Versetzt, Verschmachtet

Leipzig lauscht in die Vergangenheit: Im Literaturcafé im Leipziger Haus des Buches lassen Herausgeber und Autoren der Gedichtsammlung »Unmögliche Liebe« den Herzschmerz der mittelalterlichen Liebeslyrik in neuen Übersetzungen auferstehen. »Vergêt si aber mich, das clage ich iemer mê«, beendet Tristan Marquardt die etwa 800 Jahre alte Klage Reimars des Alten und das insgesamt überraschend junge… Weiterlesen Verliebt, Versetzt, Verschmachtet

Batman bei den Buddenbrooks

Eine Woge aus Schwarz, Lack und Brokat überflutet erneut die Stadt. Anlässlich des Wave-Gotik-Treffens 2018 liest Christian von Aster im Blauen Salon. Der erste Satz, den man Christian von Aster ins Mikrofon sagen hört, ist »UPS sind Vollhonks«, gefolgt von einer höchst raffiniert formulierten Begründung, weshalb sich jener besonders gut für den Soundcheck eigne. Irgendetwas… Weiterlesen Batman bei den Buddenbrooks

Achtung Witz! »Wozu haben wir einen Bauchnabel?«

Ich betrete das Beyerhaus und mich empfängt der große charmante Saal. Schnurstracks begebe ich mich an die Bar und ordere ein Glas Wein. Die Vorfreude auf die sogenannte »semi-offene Lesebühne« steigt und ich begebe mich in den Keller: dem Veranstaltungsort der Lesebühne Pinzette vs. Kneifzange. Wer das Format dieser Lesebühne nicht kennt, hier ein Ausschnitt… Weiterlesen Achtung Witz! »Wozu haben wir einen Bauchnabel?«

Das Leben in einem Satz

Silke Stamm liest aus ihrem Debüt »Besser wird es nicht«. Ein Werk bestehend aus 98 Einsatz-kompositionen. Auf die Autorin warten, Menschen vorbeiziehen sehen, Blicke gen Bühne werfen, zwischen Ständen kleiner Verlage, Connewitzer Verlagsbuchhandlung oder Mandelbaumverlag, und Menschengewusel, dabei der Vorstellung eines gezeichneten Comics für Kinder unaufmerksam folgen, auf die Uhr blickend, um zu sehen, wann… Weiterlesen Das Leben in einem Satz

Der Lausbub der Literaturszene

Literaturkritiker Denis Scheck lockt mit dem »Best of Druckfrisch« auf die Buchmesse.    Bereits zum dritten Mal nimmt der Publizist Scheck bei dieser Buchmesse seinen Platz auf der Bühne des ARD-Forums ein. Normalerweise bekommen ihn Fernsehzuschauer nur einmal im Monat zu sehen und dann auch nur nachts, wenn seine Sendung »Druckfrisch« in der ARD ausgestrahlt wird.… Weiterlesen Der Lausbub der Literaturszene

»Sei neben mir und sieh, was mir geschehen ist«

Eine berührende Lesung mit Gedichten von Else Lasker-Schüler und sechs afghanischen Jugendlichen. Die Veranstaltung »Poesie junger Geflüchteter: Meine Augen haben die Farben des Unglücks gesehen«  im Grassi Museum für Völkerkunde will eine Brücke schlagen. Es soll eine Brücke zwischen deutscher und persischer Poesie werden, eine Verbindung der Lebensgeschichten einer jüdisch-deutschen Dichterin und jungen afghanischen Poeten.… Weiterlesen »Sei neben mir und sieh, was mir geschehen ist«

Die Philosophie der Freiheit

Viktor Kalinke stellt auf der Leipziger Buchmesse die erste vollständige deutsche Übersetzung des »Zhuangzi« vor, die er in sieben mühevollen Jahren erarbeitet und editiert hat. Im 90-Grad-Winkel zwischen zwei Gängen in Halle 5 befindet sich ein kleines Juwel. Es ist der Eckstand G221, geteilt von der Zeitschrift Ostragehege und dem Leipziger Literaturverlag. Auf den einzigen… Weiterlesen Die Philosophie der Freiheit

Ist es Wahnsinn oder bedeutungsvolle Tiefe?

Der Performancekünstler und Autor Jürg Halter liest auf der Leipziger Buchmesse aus seinem ersten Prosabuch »Mondkreisläufer«. »Ob dein Wille frei ist? Was für eine Frage! Ist deine Vernunft grün? Ist deine Moral ein schwarzer Quader? Schweigst du weiß?« Jürg Halter trägt Textpassagen aus seinem ersten Prosawerk »Mondkreisläufer« vor. Fast erhaben steht er am Mikrofon, legt… Weiterlesen Ist es Wahnsinn oder bedeutungsvolle Tiefe?