»Jetzt erstmal was ohne Behinderung«

Die Autorin und Bloggerin Laura Gehlhaar liest im Nikolai-Eck aus ihrem ersten Buch »Kann man da noch was machen? Geschichten aus dem Alltag einer Rollstuhlfahrerin«. Laura Gehlhaar ist zum ersten Mal in Leipzig – und hat trotzdem nichts gesehen. Mit zugekniffenen Augen habe sie sich durch den Schneeregen gekämpft, sagt sie. Ihre Haare seien mittlerweile… Weiterlesen »Jetzt erstmal was ohne Behinderung«

»Ein Kind bedeutet auch den Wettlauf um das gute, das bessere Leben.«

Gemütliche Lesung und anschließendes Gespräch mit Autorin Antonia Baum in der Alten Schlosserei. Die Lesung von Antonia Baums »Stillleben« fand in der Alten Schlosserei statt, einem alten, kleinen Backsteingebäude im Hinterhof der Kurt-Eisner-Str. 66 in der Leipziger Südvorstadt. Trotz der geringen Anzahl an Zuhörern – nicht einmal zehn Personen – entschieden sich Antonia Baum und… Weiterlesen »Ein Kind bedeutet auch den Wettlauf um das gute, das bessere Leben.«

»Es ist gut, nicht ganz dazuzugehören«

Bernhard Schlink hat mit »Olga« erneut eine dieser Geschichten eingefangen, die einfach irgendwie und irgendwann passieren, um sie nun, während des Lesefestivals »Leipzig liest«, zu präsentieren. So voll haben sie es schon lange nicht mehr gehabt, wird angemerkt, während auch zum letzten freien Platz des Lesesaals geklettert wird. Es scheint, als gäbe es keinen besseren… Weiterlesen »Es ist gut, nicht ganz dazuzugehören«

Vorsicht, Meta

Stefan Kutzenberger spricht mit Roman Kollmer über seinen autobiografischen Debütroman. Das Ganze bleibt angenehm unspektakulär. Das Gespräch beginnt mit einem Exkurs. Thema: erst Österreich, dann Hitler. Das ist brisant, aber die österreichischen Herren auf der Bühne gehen ganz entspannt an die Sache ran. Interessanter Gedanke, findet Moderator Roman Kollmer: Adolf Hitler wurde von der Kunsthochschule… Weiterlesen Vorsicht, Meta

Festakt zur Eröffnung der Leipziger Buchmesse im Gewandhaus Leipzig

Die Leipziger Buchmesse wurde eröffnet: feierlich, politisch und mit einer Preisträgerin, die für eine Geschichte ausgezeichnet wird, die wir alle niemals erleben wollen. Am Mittwochabend war der Augustusplatz vor dem Gewandhaus gut gefüllt. Man musste sich ab und an ein wenig durchdrängeln, wenn man zur Eröffnungsveranstaltung der Buchmesse wollte. Aber nicht, weil zu viele Gäste… Weiterlesen Festakt zur Eröffnung der Leipziger Buchmesse im Gewandhaus Leipzig

A little Great Britain in Leipzig

Der deutsche Komiker Christian Schulte-Loh erzählt im Horns Erben von seiner Anfangszeit als Komiker in England. Gleich zu Beginn stellt der Autor klar, dass dies keine klassische Lesung werden wird, eher eine Mischung aus Gespräch und Lesung. Christian Schulte-Loh tritt zum ersten Mal während seiner Lesereise in Sachsen auf. Hierfür hat der Autor Horns Erben… Weiterlesen A little Great Britain in Leipzig

Nichts ist mir gleichgültiger als die Weiber

Ein Originalzitat aus Gottfried Benns Brief an seinen Verleger vom 27.7.1914. Wolfgang Martynkewicz gibt im Leipziger Litaraturcafé ausgesuchte Einblicke in das Leben des Schriftstellers und melancholischen Frauenhelds. Es ist der Abend des 20. Februar und ich spaziere – die Leuchtschrift über dem Eingang des Literaturcafés bereits fest im Blick – gespannten Schrittes auf mein Ziel… Weiterlesen Nichts ist mir gleichgültiger als die Weiber

Pathetische Weisheiten aus dem Leben eines Autors

Der russische Autor Michail Schischkin wird zu seinem neuen (alten) Roman »Die Eroberung von Ismail« interviewt und spricht im Literaturcafé Leipzig mit seinem Traum-Übersetzer Andreas Tretner über das Leben, das Schreiben und das Übersetzen. Montagabend – im mollig warmen, gut gefüllten Literaturcafé des Haus des Buches in Leipzig finden sich neugierig Interessierte zusammen und warten… Weiterlesen Pathetische Weisheiten aus dem Leben eines Autors

Nicht gefährlich – nur ein Spinner!

Ein Erlebnisabend mit Wolf-Dieter Storl, nachdem er beim letzten Mal im Schnee feststeckte. Ein Bericht über seine wilden Jahre in den USA. Es ist 19.30 Uhr. Lehmanns ist voll. Etwa fünfzehn Stuhlreihen sind aufgebaut, davon ist bereits die Hälfte besetzt und das eine Dreiviertelstunde vor eigentlichem Lesungsbeginn. Das Publikum ist eine bunte Mischung, man sieht… Weiterlesen Nicht gefährlich – nur ein Spinner!