Zu Gast: Kleine Worte, große Bedeutung

Einmal mehr möchten wir einen Gastbeitrag präsentieren, diesmal von der Buchbloggerin Sandra von pigletandherbooks.de. Sie hat bereits im Dezember eine Lesung für uns besucht und will nun ihre Eindrücke wiedergeben. Wie sie um den Finger gewickelt wurde und warum es sich lohnt, Lesungen zu besuchen, ohne das Buch vorher zu kennen, erfahren wir hier. Ich… Weiterlesen Zu Gast: Kleine Worte, große Bedeutung

Hart aber zärtlich

Frau Kopf liest mit Katze, Kriesel, Chesterfields, Rhabarberschnaps und Wein in der Ratstonne der Moritzbastei aus ihrem zweiten Buch »Brachialromantik«. Die Ratstonne ist klein und kalt, spärlich bestuhlt und schummrig beleuchtet. Hier ist also die Lesung der leider eher unbekannten Frau Kopf, zwischen »Bio-Fasching« und »WGT-Preopening-Party«, zwei Wochen später als ursprünglich angesetzt. Die Tür geht… Weiterlesen Hart aber zärtlich

Leipziger Meuten

Jugendoppositionen im Nationalsozialismus, speziell in Leipzig. Die Lesung von Johannes Herwig findet in der kleinen Stadtbibliothek in Markkleeberg statt. Inmitten der Bücherregale sitzen die Zuhörer und lauschen Herwigs Debütroman »Bis die Sterne zittern«. Er wirkt selbstsicher und locker, trotzdem ist ihm eine leichte Nervosität anzumerken. Nach einer etwas zu langen Einleitung zur Entstehungsgeschichte des Romans,… Weiterlesen Leipziger Meuten

Interview mit Wladimir Kaminer: »Wenn jemand diese Welt noch retten kann, dann sind es die Frauen«

Wladimir Kaminer wurde 1967 in Moskau geboren und lebt seit 1990 mit seiner Familie in Berlin. Der russisch-deutsche Schriftsteller hat bereits über 25 Bücher publiziert. Außerdem wurden zahlreiche Verfilmungen und Hörbücher zu seinen Werken veröffentlicht. Wir haben den Autor bei der Signierstunde zu seiner Lesung über sein aktuelles Buch »Einige Dinge, die ich über meine… Weiterlesen Interview mit Wladimir Kaminer: »Wenn jemand diese Welt noch retten kann, dann sind es die Frauen«

»Und am Ende landest du bei deiner Mutter – und das ist gut so«

Ein Debütroman vom Freisein und der eigenen Neuerfindung. Ohne zu wissen, wer man eigentlich ist. Im gemütlichen Literaturcafé des Haus des Buches beginnt die Lesung mit Sasha Marianna Salzmann. Es startet mit einem kleinen Abriss ihrer Biografie, vorgetragen sowohl vom Moderator Michael Ostheimer als auch von der Autorin selbst. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf… Weiterlesen »Und am Ende landest du bei deiner Mutter – und das ist gut so«

Sätze wie Spiralen

Ivana Sajko stellt ihren »Liebesroman« im Haus des Buches vor, der sich gleichzeitig als erschütternder Kriegsroman erklärt. Die Kroatin Ivana Sajko bringt ihre Übersetzerin Alida Bremer und Schriftstellerkollegen Clemens Meyer mit. Und sobald die ebenfalls aus Kroatien stammende Bremer das Wort ergreift, um zwischen dem Publikum und Sajko zu moderieren, holen ihre holpernden Vokale Osteuropa… Weiterlesen Sätze wie Spiralen

Zu Gast: Der kleine literarische Jahresrückblick 2017

Es gehört zu den schönsten Traditionen am Jahresende, einen Blick zurückzuwerfen und in den besonderen Erinnerungen an das vergangene Jahr zu schwelgen. Aber wie wäre es zur Abwechslung mal mit einem literarischen Jahresrückblick? Den beschert uns heute Buchbloggerin Sophie von Literaturen. In einer kleinen, aber umso feineren Auswahl stellt sie einige der Bücher vor, die… Weiterlesen Zu Gast: Der kleine literarische Jahresrückblick 2017

Westdeutsche Klischeekeule – Genug ist Genug

Eine Lesung von »Schnauze Ossi!« in der Ratstonne der Moritzbastei Leipzig. Als Reaktion auf das Werk »Schnauze Wessi – Pöbeleien aus einem besetzten Land« stellt man sich auf den 192 Seiten von »Schnauze Ossi! Zwei Wessis pöbeln zurück« permanent die Frage, ob man denn wirklich alles kommentieren muss. Der westdeutsche Mark Daniel und der ebenfalls… Weiterlesen Westdeutsche Klischeekeule – Genug ist Genug

Jeder wollte jemand anderes sein!

Nach dem Journalismus-Studium in Leipzig und der Arbeit als Chefredakteur der Berliner Zeitung stellt er nun eine Sammlung erschreckend realitätsnaher Weihnachtsgeschichten vor: Alexander Osang liest im Rahmen der nun zu Ende gehenden Erfurter Herbstlese im Haus Dacheröden aus »Winterschwimmer«. Vergnügtes vorweihnachtliches Gelächter drängt sich durch die Reihen des Raumes. Gläserne Kronleuchter an der Decke umhüllen… Weiterlesen Jeder wollte jemand anderes sein!