Rock-Step, Tipp-Schritt, Tipp-Schritt

Michael Lorenz liest aus seinem Debüt-Roman »Interview mit einem DJ«.

»Wir alle scheinen gezwungen zu sein, maximalen Gewinn und Profit zu erwirtschaften und dabei bleibt so vieles auf der Strecke«, sagt der Bamberger Autor Michael Lorenz. Auch er sei mehr als ein Beamter beim Wasserwirtschaftsamt in Nordbayern, nämlich nebenbei DJ, Buchautor und leidenschaftlicher Tänzer.

Michael Lorenz während der Lesung. © Maria Surnitzki
Michael Lorenz während der Lesung. © Maria Surnitzki

Das zeigt sich auch darin, dass die Lesung seines Romans »Interview mit einem DJ« in der Szene-Kneipe SaugStauber keine einfache Wasserglaslesung ist. Zu Beginn erhält das kleine Publikum einen Boogie-Crashkurs zu Rock’n’Roll Musik von einem engagierten Lehrmeister, dessen Begeisterung wahrlich ansteckend ist. So folgen erster Applaus und faszinierte Ausrufe bei der Darbietung seiner Künste. In gelöster, freudiger Stimmung steht das Publikum und wagt sich an die ersten »Tipp-Schritt Tipp-Schritt«-Versuche heran – so voller Euphorie, dass Beine an Tische stoßen und eine Dame beim Hinsetzen vom eigenen Schwung samt Sessel umgerissen wird. Es folgt herzliches Gelächter, die Dame wird wieder positioniert und die eigentliche Lesung kann beginnen.

Als bekennender Anhänger des Rock’n’Rolls verwundert es nicht, dass Lorenz Elvis Presley, den King of Rock’n’Roll, zu einer seiner Hauptfiguren »out oft the grave« wählte. Die andere stellt er selbst als DJ Rolling Stock dar. Im Buch entsteht ein Interview zwischen den beiden, in dem der DJ dem toten Elvis die heutige Welt etwas näherzubringen versucht. Gestaltet ist dieses Interview mit lockerer Sprache, pointiertem und eigenwilligem Humor und interessanten Parabeln als Beispielen. Zunächst wird der Mainstream-Zwang in der Musik, der zu »Masse statt Klasse« führe, besprochen. Aber auch ernstere Themen der letzten Zeit finden ihren Platz, so etwa die Demagogie Trumps, der allgemeine Rechtsruck der Gesellschaft, die Flüchtlingskrise, der Klimawandel und der gläserne und ersetzbare Mensch durch die fortschreitende Digitalisierung. Kurz: Es ist ein Interview mit einer ordentlichen Portion Gesellschaftskritik in humorvoller Form.

Zwischen den Lesungen der Ausschnitte wird wieder getanzt, die »Tipp-Schritt Tipp-Schritt« zur »Rock-Step Tipp-Schritt Tipp-Schritt« Kombination erweitert, schließlich handelt es sich beim Boogie um einen Sechsertakt. Anschließend erzählt der Autor von der Leichtigkeit des Buchschreibens und den enormen Schwierigkeiten des Buchverlegens, des »Nicht-in-das-Portfolio-und-Profil-Passens« und vom Durchhaltevermögen, um das eigene Werk so, wie es ist, und nicht rundgeschliffen, veröffentlichen zu können. »Gewöhnung ist der erste Schritt zum Stillstand«, so Lorenz. Gewöhnlich und stillstehend war diese Lesung sicherlich nicht.

Beitragsbild: Michael Lorenz. © Michael Lorenz


Die Veranstaltung: Michael Lorenz liest aus Interview mit einem DJ, Szene-Kneipe SaugStauber, 24.03.17, 19.30 Uhr

Das Buch: Michael Lorenz: Interview mit einem DJ. Books on Demand, Norderstedt 2016, 152 Seiten, 18,50 Euro


surnitzki.m

 

 

Die Rezensentin: Maria Surnitzki

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.