Pünktlich zum neuen Jahr soll alles anders werden

Kia Kahawa liest aus ihrem Debütroman.

© Kia Kahawa
© Kia Kahawa

»Hallo, ich bin Kia Kahawa.« Mit diesen Worten begrüßt die junge Self-Publishing-Autorin das Publikum. Auf der Bühne des Autorengemeinschaftsstandes stellt sie heute ihren Roman »Die Krankheitensammlerin« vor. Dass es sich hierbei um Kahawas Debütroman handelt, merkt man sofort an der leichten Nervosität der Autorin.

Fiona ist die Protagonistin des Romans und zugleich ihre eigene Antagonistin. Seit Jahren hat sie Selbstwertprobleme und Depressionen. Und dann kommt auch schon die nächste Diagnose: eine Schilddrüsenunterfunktion. Fiona beschließt, ihr Leben pünktlich zum 1. Januar radikal zu ändern und endlich die Fiona zu werden, die sie schon immer sein wollte. Allerdings ist das gar nicht so einfach wie anfangs geplant. Fiona trifft ständig auf neue Hindernisse und zu allem Überfluss wird sie von Familie und Freunden nicht unterstützt.

Als Kahawa anfängt zu lesen, hört das größtenteils weibliche Publikum ihr gebannt zu. Dass sich die Autorin sehr gut mit der Protagonistin identifizieren kann, wird schnell durch die Art und Weise ihrer Betonung mit dazu passender Mimik und Gestik deutlich. Aufgrund Kahawas Nervosität schleichen sich kleine Versprecher ein, doch das stört niemanden. Einmal verliert sie sogar den Faden, als Fiona auf einer Party ihren besten Freund Paul sucht. »Ich entdecke Paul gerade auch nicht«, scherzt die Autorin. Damit hat sie die Lacher sofort auf ihrer Seite.

Kia Kahawa © Isabell Barthel
Kia Kahawa © Isabell Barthel

Nach einer Andeutung des weiteren Verlaufs liest Kahawa einen zweiten kurzen Ausschnitt, der Fionas ersten Besuch im Fitnessstudio beschreibt. Das Publikum schmunzelt. Hin und wieder ist leichtes Gekicher zu hören. Wie viele der Anwesenden sich wohl gerade ebenfalls mit Fiona identifizieren?

Anschließend erklärt Kahawa dem Publikum einiges über den Ursprung des Buches. Sie selbst leidet nämlich an den gleichen Krankheiten wie Fiona. Sie wollte diese Themen unbedingt verarbeiten und um dies nicht autobiografisch zu tun, entwickelte sie mit Hilfe von Bekannten den Charakter Fiona. Anders als die Autorin hat die Hauptfigur eine bipolare Störung, sie bewegt sich im Extremen. Kahawa war es dabei wichtig, die Problematik von Depressionen und Selbstwertproblemen mit einem gewissen Humor an die Leser zu bringen.

Mit großen Applaus wird die Autorin verabschiedet. In ihrem Gesicht ist Freude über die erste erfolgreiche Lesung zu erkennen. Sofort wird Kahawa von ihren Fans aus der ersten Reihe beglückwünscht. Zurecht. Nach dieser Lesung kann man gar nicht anders, als dieses Buch zu lesen, denn ein bisschen Fiona steckt doch in fast jeder Frau.

Beitragsbild: Cover »Die Krankheitensammlerin«. © Kia Kahawa


Die Veranstaltung: Kia Kahawa liest aus Die Krankheitensammlerin, Messe Halle 5, 24.3.2017, 12.30 Uhr

Das Buch: Kia Kahawa: Die Krankheitensammlerin. Epuli GmbH, Berlin 2016, 212 Seiten, 10,99 Euro, E-Book 2,99 Euro


 

 

Die Rezensentin: Isabell Barthel

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.