Null Bock auf Bücher – nur Bock auf Likes

Ulrieke Ruwisch stellte sich mit „Likes sind dein Leben” dem wahren Teenieleben

Von Nicole Thiele

„Wer von euch liest denn überhaupt noch freiwillig ein Buch?“ fragte Ulrieke Ruwisch in die Runde. Zaghaft meldeten sich zwei Jungs, der Rest fühlte sich nicht angesprochen.

schülerDa saß ich nun also, morgens 10 Uhr im JobClub in der Axis-Passage. Inmitten der zwanzig Achtklässler aus der 84. Schule. „Wer is’n die da hinten?“ „Hab gehört die kommt von der Uni, will irgendwas über die Veranstaltung schreiben.“ „Ach so, hm, naja. Ey lass mal nachher noch in der Stadt chillen, wenn das hier vorbei ist.“

„Das hier“ war die Lesung von Ulrieke Ruwisch zu ihrem neuen Buch Likes sind dein Leben. Darin geht es um die 15-jährige Hannah, die sich in sozialen Netzwerken eine neue Identität aufbauen möchte. Im realen Leben eher schüchtern und unauffällig, versucht sie auf der Plattform ask.fm das ganze Gegenteil zu verkörpern. Mit aufreizenden Bildern und Posen sowie frechen Kommentaren beginnt dies als netter Zeitvertreib, endet aber schnell in ungeahnten Verstrickungen: Ein anonymer Erpresser droht Hannah, ihre gewagten Bilder bei Facebook zu veröffentlichen, sollte sie dem oder der Unbekannten nicht baldigst einen bestimmten Geldbetrag überweisen.

Frau Zurek, die Deutschlehrerin der Klasse, wollte ihrem müden Haufen das Lesen über die Unterrichtsstunde hinaus schmackhaft machen und organisierte deshalb den Besuch einer Leipzig liest Veranstaltung. Auch wenn es den Teens sichtlich schwerfiel eine Stunde zuzuhören, schienen sie doch nicht gänzlich desinteressiert. Als Ruwisch ihre Ausführungen mit der Stelle des Buches schloss, an der sich der Konflikt der Protagonistin zuspitzte, war die Neugier Einiger geweckt. „Na, gibt es jemanden, der das Ende noch lesen möchte?“ Immerhin schnellten nun sechs Hände in die Luft. Ein handsigniertes Exemplar nahm die Lehrerin für die Klasse mit. Ob die Achtklässler nun tatsächlich die Leselust gepackt hatte, sei dahingestellt. Doch vielleicht macht sich der ein oder andere jetzt ein paar mehr Gedanken vor dem nächsten „Post“ auf seiner Facebook-Seite.


Zum Buch: Ulrieke Ruwisch: Likes sind dein Leben, Carlsen, 4,99 Euro

Zur Veranstaltung: Ulrieke Ruwisch: Likes sind dein Leben, Donnerstag, der 12. März, 10 Uhr,  JobClub in der Axis-Passage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.