Mit sanfter Gleichgültigkeit

Peter Stamm spricht über seinen neuen Roman »Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt«.

© S.Fischer

»Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt abfinden?«  Innerhalb der LVZ-Autoren-Arena gilt die Antwort: Nein, können wir nicht. So wollte die LVZ das Inteview mit Peter Stamm erstmalig nicht jenem Redakteur überlassen, der Stamm schon viele Male interviewt hat – Jürgen Kleindienst. Eine andere Redakteurin sollte die Chance bekommen – doch das Schicksal hatte wohl andere Pläne. Sie erkrankte und in der Autoren-Arena sitzt Peter Stamm nun doch seinem persönlichen LVZ-Redakteur gegenüber.

Um das sogenannte Schicksal des Lebens geht es auch in »Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt«. Protagonist Christoph hat einen Doppelgänger, der viel jüngere Chris, und sieht ihn dasselbe Leben führen wie sein eigenes. Er macht die gleichen Erfahrungen, begeht dieselben Fehler. Das widerspricht zwar jeglicher Logik und Realität, doch darum geht es auch gar nicht. Viel wichtiger scheint die Frage: Was passiert, wenn man sein eigenes Leben nochmal von außen betrachtet?

Christoph entscheidet sich, die Freundin seines Doppelgängers zu treffen. Lena. Sie gleicht Christophs ehemaliger Freundin Magdalena – ja, Stamm verdoppelt das Doppelgängermotiv. Und so kommt es, dass sich Christoph Lena offenbart. Ob er das macht, um sie vor seinen Fehlern, vor einer gescheiterten Beziehung zu bewahren, kann man als Leser nur mutmaßen.

Denn auch Stamm selbst ist sich darüber gar nicht im Klaren, verrät er in der LVZ-Autoren-Arena. Überhaupt entsteht der Eindruck, Stamm sei gar nicht Herr seiner eigenen Geschichten, sondern einer, der sich beim Schreiben treiben lässt. Vielleicht können wir dem Schicksal wirklich nicht entgehen und müssen uns mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt abfinden. Bei Peter Stamm ist das wie immer ein Vergnügen.

Beitragsbild: Peter Stamm (links) im Gespräch mit der LVZ. © Angela Fischer


Die Veranstaltung: Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt, LVZ-Autoren-Arena, Buchmesse Halle 5, 15.3.2018, 14.30 Uhr

Das Buch: Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt. Peter Stamm. S.Fischer, Frankfurt am Main, 156 Seiten, 20 Euro, E-Book 16,99 Euro


 

 

Die Rezensentin: Angela Fischer

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.