Luftpolsterfolie ist klasse

Sandra Da Vina liest aus ihrem aktuellen Buch und malt Party-Nilpferde.

»Wie cool ist das denn?«, fragt Sandra Da Vina, denn sie wird mit heftigem Applaus begrüßt, als sie die Bühne der Leseinsel Junge Verlage betritt. Die Poetry Slammerin aus Essen liest heute aus ihrem neuen Buch »Hundert Meter Luftpolsterfolie«. Es handelt sich um eine Sammlung einzelner Poetry Slams, die sich ums Erwachsenwerden und jegliche damit verbundene Probleme drehen, um die Welt, Liebe und Freundschaft. Und warum nun Luftpolsterfolie? Da Vinas Antwort ist eindeutig: »denn Luftpolsterfolie ist klasse«.

© Lektora
© Lektora

»Es gibt nur wenige Momente in meinem Leben, in denen ich mich hässlicher gefühlt habe, als in dieser H&M-Umkleidekabine«, beginnt Da Vina zu lesen. Vereinzelt sind Lacher aus dem Publikum zu hören. »Ich hoffe es geht anderen da genauso.« Diesmal lachen alle Zuhörer. Da Vina erzählt von aggressiven Kokosnuss-Marzipan-Duschgel mit extra Peelingperlen, zu gut ausgeleuchteten Umkleidekabinen und AfD-Wählern. Durch das Lachen des Publikums wird die Poetry Slammerin selbst angesteckt. Sie verliest sich. »Das sollte witzig sein, das hab ich verkackt«, rettet sie sich. Durch ihre offene und lustige Art wirkt sie sofort sympathisch. Als Da Vina erzählt, dass sie als Beleuchtung für Umkleidekabinen Lavalampen bevorzugen würde, da selbst Saruman in diesem Licht wie Heidi Klum aussieht, kann sich keiner der Zuhörer mehr halten vor Lachen. Das Publikum strahlt vor guter Laune, Dauergrinsen auf den Gesichtern.

Sandra Da Vina liest zwei weitere Texte aus ihrem Buch vor. Es geht um das blöde Gefühl, verlassen zu werden, ums Schlussmachen an sich und um Freundschaft. Ihre Texte sind frech, lustig und vor allem ehrlich. Ein witziger Spruch folgt dem nächsten.

Den letzten Text trägt die Poetry Slammerin frei vor. Gleich vorab kündigt sie an, dass es nun um etwas Gefühlvolleres gehen wird. »Ihr könnt ruhig kuscheln. Ich schaue auf jeden Fall nicht hin.« Im Text geht es ums Küssen. »Statistisch gesehen küssen wir im Laufe unseres Lebens über 100.000 Mal, also, worauf warten wir? Worauf wartet ihr?« Damit beendet Da Vina die Lesung und erntet ein letztes Mal großen Applaus. Als sie ankündigt, im Anschluss Bücher zu signieren, verspricht sie: »Ich kann auch ganz tolle Party-Nilpferde malen«. Die letzten 30 Minuten vergingen nicht nur wie im Flug, sondern waren auch pure gute Laune. Wer konnte diese Lesung schon ohne ein breites Lächeln im Gesicht verlassen?

Beitragbild: Sandra Da Vina auf der Leseinsel Junge Verlage. © Isabell Barthel


Die Veranstaltung: Sandra Da Vina liest aus Hundert Meter Luftpolsterfolie, Leseinsel Junge Verlage, Halle 5, 23.3.2017, 16 Uhr

Das Buch: Sandra Da Vina: Hundert Meter Luftpolsterfolie. Lektora, Paderborn 2016, 184 Seiten, 12,00 Euro


 

 

Die Rezensentin: Isabell Barthel

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.