L3 Jubiläum – das Jahr 2008 mit Yulia Marfutova

L3_jubiläum

Die Lange Leipziger Lesenacht jährt sich 2015 zum zehnten Mal  – Leipzig Lauscht findet: ein gefundener Anlass zum Gratulieren! Dafür haben wir Schriftsteller aller Jahrgänge auf ihre Lesung zurückblicken lassen. Zehn Satzanfänge rund um ihren Auftritt waren vorgegeben, nun sind wir neugierig, woran sie sich erinnern.

Weiter gehts im Jahr 2008 und der Autorin Yulia Marfutova:

Marfutova_Foto

 

10 Dinge, die ich von der L3 gelernt habe:

 

Davor:

1. Mit meinem Buch …

… bin ich noch nicht fertig. Oder es ist noch nicht mit mir fertig. Schreiben bedeutet ein Immer-wieder-Umschreiben: Im Kopf. Auf Notizzetteln. Im Word-Dokument.

Dabei:

 2. Am Tag der Lesung …

… habe ich mich erstmal in Leipzig verlaufen. Im Verlaufen bin ich nämlich Weltmeisterin. Und nach der Lesung habe ich dann bei den Eltern einer Bekannten übernachtet (also, nachdem ich ihr Haus gefunden hatte). Meine Bekannte war zu der Zeit verreist, aber ihre Eltern waren sehr nett. Ich habe ihre Eltern erst an dem Abend kennengelernt.

 3. Die Kollegen …

… haben die Bude gerockt! Einfach unglaublich!

Danach:

4. Das Publikum …

… war ebenfalls grandios! Und hatte ganz bestimmt keine Platzangst. Saß und stand einfach überall, wo es nur irgend ging.

5. Mit Leipzig verbinde ….

… ich gute Literatur. Gute Gespräche. Und so manche „abenteuerliche“ Übernachtungsmöglichkeit.

Und übrigens …

6. In diesem Jahr lese ich wieder in Leipzig. Und zwar an einem Freitag, dem Dreizehnten. Nicht, dass ich abergläubisch wäre. Ich wollte das nur mal erwähnt haben.

Yulia Marfutova auf der Buchmesse:

Freitag, den 13. März, Prosa Prognosen, 15.00-16.30 Uhr, Konferenzraum Halle 5, Übergang Eingang Ost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.