Ist es Wahnsinn oder bedeutungsvolle Tiefe?

Der Performancekünstler und Autor Jürg Halter liest auf der Leipziger Buchmesse aus seinem ersten Prosabuch »Mondkreisläufer«.

© Der gesunde Menschenversand

»Ob dein Wille frei ist? Was für eine Frage! Ist deine Vernunft grün? Ist deine Moral ein schwarzer Quader? Schweigst du weiß?«

Jürg Halter trägt Textpassagen aus seinem ersten Prosawerk »Mondkreisläufer« vor. Fast erhaben steht er am Mikrofon, legt in jedes seiner Worte Gewicht und bewegt sich zu deren Klängen, als ob er ein Musikstück dirigieren würde – ganz im Sinne der Spoken-Word-Bewegung. Sein Werk »Mondkreisläufer« war ursprünglich ein Theaterstück. Man könnte es als eine Art Gedankenexperiment beschreiben, das schwer einzuordnen ist: Lyrisch, philosophisch, wahnsinnig.

Auch der Inhalt ist schwer zu greifen – selbst für den Autor, zumindest behauptet das Jürg Halter. »Das Buch wurde mir geschrieben. Ich habe Stimmen gehört.« Es geht um Freiheit, Selbstbestimmung und Optimierungswahn – verpackt in Absurdität. Der Mondkreisläufer ist ein namenloser Protagonist, der von Stimmen getrieben wird. Er ist ein Reisender auf dem Weg zum Mond, auf dem er seine Mutter vermutet. Oder ist er doch Patient einer psychiatrischen Einrichtung?

Jürg Halter. © Der gesunde Menschenversand

Die Lesung ist skurril und gewöhnungsbedürftig, wird unterbrochen durch eine Zwischenfrage: »Was ist das für ein Gefühl hier zu stehen in diesem Licht und zu beobachten, wie die vorbeigehenden Menschen dich beobachten?« – eine Frage an den Autor, gestellt von ihm selbst. »Wer spricht? Der Autor Jürg Halter? Oder der Patient?« – ein Versuch die Lage des namenlosen Protagonisten im Weltraum, in der Psychiatrie zu demonstrieren.

In ihrer Eigentümlichkeit zieht die Lesung – umwabert von Geheimnis – immer wieder Passanten an, die erstaunt stehen bleiben oder schnellstmöglich das Weite suchen, sobald sie direkt angesprochen werden. »Spiegel sind oberflächliche Typen, die reduzieren dich immer nur aufs Äußerste.« – Lachen aus dem Publikum. Ob es Wahnsinn oder bedeutungsvolle Tiefe ist, bleibt am Ende ein Rätsel.

Beitragsbild: Jürg Halter liest aus seinem Prosabuch »Mondkreisläufer«. © Céline Julia Krost


Die Veranstaltung: Jürg Halter: Mondkreisläufer, Messegelände, Schweizer Gemeinschaftsstand Halle 4, 17.3.2018, 16 Uhr

Das Buch: Jürg Halter: Mondkreisläufer. Der gesunde Menschenversand, Luzern 2017, 80 Seiten, 18,50 Euro, E-Book 14,99 Euro


 

 

Die Rezensentin: Céline Julia Krost

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.