Büchermachen macht stark

FON UNS ALEN – ein Sammelband von Kindern mit Fluchthintergrund.

Im Pavillon der Buchkinder Leipzig e.V. geht es während der Buchmesse turbulent zu. Während nebenan in der mobilen Druckwerkstatt Kinder malen und drucken, freuen sich die Kinder der Flüchtlingsunterkunft in Leipzig-Lindenau aufgeregt auf ihren großen Auftritt: die Lesung ihrer eigenen Geschichten!

Jeden Montagnachmittag verwandelt der Buchkinderkurs die Herberge in eine Druckwerkstatt; die Gerüche nach Farbe und Linoleum und das Quietschen der Walzen bestimmen die Atmosphäre. Der Verein Buchkinder Leipzig e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche beim Büchermachen zu begleiten. Dort finden sie einen Erfahrungsraum, um den eigenen Ausdruck greifbar und begreifbar zu machen: Sie fantasieren, malen, gestalten, schreiben, tippen, drucken und binden. Am Ende des Prozesses steht die eigene Geschichte, das eigene Buch. »FON UNS ALEN« ist der Titel des bunten Sammelbands, der von Hand gebunden in der hauseigenen Buchmanufaktur des Vereins in einer Auflage von 50 Exemplaren hergestellt wurde. 15 Kinder aus Syrien, Afghanistan, dem Irak, der Türkei, Pakistan, Serbien und Mazedonien haben daran mitgearbeitet und es geht um die ganz normalen Kinderthemen: Eisköniginnen, die Alltagssorgen der Sonne und den Schneemann Olaf.

im Lesepavillon der Buchkinder Leipzig e.V. © Helena Berger
im Lesepavillon der Buchkinder Leipzig e.V. © Helena Berger

Fünf der Kinder sitzen mit ihrer Kursleiterin Claudia Friedrich im Pavillon und freuen sich kichernd und juchzend über die kleine Gruppe Zuhörer. Die Zeichnungen mit Texten werden zum Mitlesen an die Wand projiziert. »Das Einhornkind hatte die Flügel zu Hause in Deutschland vergessen. Es ist in Armenien.« Dazu sieht man das Einhornkind ohne Flügel, dafür aber mit riesigen Glubschaugen. Die Geschichten zeigen die Lebenswelt der Kinder und geben Einblick in ihren Umgang mit den Erfahrungen von Flucht und neuem Ankommen.

Die fünfjährige Tuana aus Syrien kann zwar eigentlich noch nicht lesen, trägt aber ihre Geschichte über das Blumenmädchen sehr selbstbewusst und fast wortwörtlich auswendig vor: Sie »spielt« das Vorlesen. Ihr großer Bruder Gani liest stellvertretend für zwei Kinder vor, die leider nicht da sein können, weil sie und ihre Familien zurück in die Heimatländer gehen mussten.

Das Publikum ist begeistert von der Ausdruckslust der Kleinen, den farbigen Drucken, dem wilden Buchstabengewimmel und den vielen Schmunzelmomenten: »Und der Prinz kopfküsst die Prinzessin.« Dass Deutsch bis vor Kurzem eine fremde Sprache für diese Kinder war, scheint unglaublich bei diesem souveränen, fröhlichen Auftritt.

Beitragsbild: Im Lesepavillon der Buchkinder Leipzig e.V. © Helena Berger


Die Veranstaltung: Die große Welt der kleinen Köpfe, Moderation: Claudia Friedrich, Messe Halle 2, 23.3.2016, 14 Uhr

Das Buch: FON UNS ALEN – Ein Sammelband mit Texten und Bildern. Buchkinder Leipzig e.V. 2016, 25 Euro


 

 

Die Rezensentin: Helena Berger

 


Facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.