Hitzige Diskussionen und verschwitzte Tanzabende

Das Ost-Passage Theater

Unmittelbar neben der immer noch mit ihrem schlechten Image kämpfenden Eisenbahnstraße hat der Leipziger Osten seit einem Jahr ein neues Zentrum des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens. Direkt oberhalb einer bekannten deutschen Supermarktkette befindet sich hier ein altes Gewölbe, welches bereits zur Kaiserzeit ein Kino war, seit den 60er Jahren jedoch überwiegend leer stand. Nach jahrelangen Vorbereitungen und kräftezehrenden Bauarbeiten wurde der Raum Anfang März 2018 wieder für das Leipziger Publikum geöffnet und beherbergt seitdem das Ost-Passage Theater (kurz: OPT).

Foto: Fehrle

Vom Namen der Spielstätte sollte man sich dabei nicht in die Irre führen lassen: Das Team des Ost Passage Theaters hat kein Interesse »nur Theater« zu sein. So gehören der wöchentliche Kinoabend, ausgedehnte Brettspielabende oder verschwitzte Jamsessions allesamt mit zum Programm. Nicht zuletzt hat das Ost Passage Theater einen politischen und gesellschaftlichen Anspruch. Im Spielplan lassen sich jeden Monat auch zahlreiche Workshops, Vorträge oder Diskussionsrunden finden, die sich mit gesellschaftlichen Problemen, politischen Entwicklungen und dem Leben im Viertel auseinandersetzen. Die Betreiber der Spielstätte verstehen sie als soziokulturelles Nachbarschaftstheater. Das Ost-Passage Theater will Vergrößerungsglas für Missstände sein und den Menschen im Viertel eine Stimme geben. Matthias Schluttig, einer der Leiter, betont, man wolle »Bühne sein für die Belange der Menschen im Viertel«. Dieser Anspruch schlug sich letztes Jahr auch im Programm zur Buchmesse nieder. Während an der einen oder anderen Stelle immer noch gebohrt und geschraubt wurde, war das frisch eröffnete Nachbarschaftstheater bereits Ort für gleich fünf Veranstaltungen. Ein gesellschaftlich-politischer Anspruch war all diesen gemein. Und damit der Besuch nicht zu ernst und nachdenklich geriet, gingen die Veranstaltungen am Abend meist nahtlos in Konzerte und Partys über.

Die Spielstätte. Foto: Fehrle

Auch zur diesjährigen Buchmesse wird das Ost-Passage Theater wieder Lesungen und Diskussionen veranstalten. Geplant sind etwa ein Antirassismus-Workshop mit anschließender Lesung, sowie eine Buchvorstellung zur linken Ultra-Szene des Fußballvereins FC St. Pauli. Obwohl man in den letzten Jahren mit Vorhersagen zum Wetter vorsichtig sein sollte, lohnt es sich vermutlich im März ebenso, noch einen warmen Pullover für den Besuch im Ost-Passage Theaters einzupacken, denn in dem schönen alten Gewölbe kann es ziemlich schnell ziemlich kalt werden. Wen das nicht stört und wer zudem Gedankenanstöße sucht, Lust auf Diskussionen hat und vielleicht auch darauf, nach dem Meinungsaustausch nahtlos zur Party überzugehen – der oder die könnte zur Buchmesse im Ost-Passage-Theater fündig werden.


Die Adresse:
Ost-Passage Theater
Konradstraße 27
04315 Leipzig
ost-passage-theater.de


Der Rezensent:

 

 

 

Moritz Fehrle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.