Hilfeschreie von der Lesebude

Unterhaltungstalent Patrick K. Addai sorgt mit Sprichwörtern und Geschichten aus Ghana für ein Messehighlight kurz vor Torschluss.

Etwas müde von der vorherigen Veranstaltung sitzen Kinder mitsamt den erschöpften Eltern bei der Lesebude 1. Es ist jetzt sechzehn Uhr am Sonntag und die meisten Besucher der Buchmesse wollen einfach nur noch nach Hause. »Wer kommt denn jetzt?«, fragt eine Mutter neben mir. Die Frage geht an ihren handyspielenden Sohn, dem der Sitzplatz wichtiger scheint als der Mann, der mit einer Trommel die Bühne vorbereitet.

© Adinkra-Verlag
© Adinkra-Verlag

»Sind alle Kinder da?«, reißt Addai die Menge mit seiner Stimme aus ihrer Müdigkeit. Prompt antworten knapp zwanzig Kinderstimmen. Kurz stellt sich der Autor vor, ehe er die Aufmerksamkeit auf den mitgebrachten Bücherstapel lenkt. Die Cover sind allesamt bunt und mit liebevollen Zeichnungen versehen. Ein Blickfang für die Kinder. »Wisst ihr, warum die Spinne keine Haare auf dem Kopf hat?«, fragt Addai und hält ein Buch hoch mit dem Titel »Die Großmutter übernimmt das Fernsehen«. Darin beantworte die Großmutter Fragen über das Leben und den Alltag. »Wie Gute-Nacht-Geschichten«, erklärt der Autor und fügt grinsend hinzu: »Aber weil die Kinder ja zuhören sollen, liegen sie nicht im Bett. Es wird getanzt und gesungen!«

Addai greift zu seiner Trommel und fordert das Publikum auf, ihn durch Klatschen zu begleiten. Dabei wiederholt er singend seine letzten Worte »getanzt und gesungen«. Die Musik vertreibt die letzte Müdigkeit, und auch die Eltern beteiligen sich begeistert an der Performance.

Patrick K. Addai: Mehr als eine »Lesung«. © Caroline Christen
Patrick K. Addai: Mehr als eine »Lesung«. © Caroline Christen

Nach dieser Einführung erzählt der Autor eine der Gute-Nacht-Geschichten, eine Fabel. Es geht um einen Löwen, der in ein Loch fällt und nur mit Hilfe eines anderen Tieres wieder herauskommen kann. Ein Mädchen hört so konzentriert zu, dass es den Finger beim Popeln in der Nase vergisst. »Hiiiilfe!«, gibt Addai dem Löwen eine Stimme und zeigt mit beiden Händen in die Menge. Er braucht nichts zu erklären. Im nächsten Moment schreit die inzwischen übervolle Lesebühne 1 die gesamte Halle zusammen: »HILFE!« Das dürfte jeden der Messe-Notärzte in Halle 2 stutzig gemacht haben. Statt der Ärzte eilt dem Löwen eine Antilope zur Hilfe.

»Ey, Löwe? Was machst du in dem Loch?«, legt der Autor sein schauspielerisches Talent an den Tag. Die Kinder lachen über die Mimik und Gestik der Antilope. Ein noch heftigeres Lachen erschallt, als besagtes Tier schadenfroh lachend den Löwen im Loch sitzenlässt.

Bis zum Schluss hält Addai das Publikum mit seiner Geschichte wach. Trommeln, tanzen, singen – als Lesung kann man die Veranstaltung schon lange nicht mehr bezeichnen. Nächstes Jahr sollte sie als »lebendiges Erzählen« oder »Literaturperformance für Kinder« im Messeplaner eingetragen werden.

Beitragsbild © Adinkra-Verlag (Ausschnitt)


Die Veranstaltung: Lesung und Gespräch mit Patrick Addai, Leipziger Buchmesse, Halle 2, Lesebude 1, 26.3.2017, 16 Uhr

Die Bücher:

  • Patrick Addai: Worte sind schön, aber Hühner legen Eier. Adinkra-Verlag, Leonding 2007, 200 Seiten, 23,00 Euro
  • Patrick Addai: Die Grossmutter übernimmt das Fernsehen. Adinkra-Verlag, Leonding 1999, 40 Seiten, 15,00 Euro

 

 

Die Rezensentin: Caroline Christen

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.