Gespräche auf der Kurzstrecke

Jochen Rausch liest aus »Im Taxi. Eine Deutschlandreise«.

Unweit vom Leipziger Stadtzentrum zieht sich die Karl-Liebknecht-Straße nach Süden. Hier tummeln sich Tag und Nacht Menschen zwischen Bars, Kneipen und Cafés. Obwohl stets präsent, so bleiben sie doch oft unbemerkt: die Taxifahrer. Sie sammeln tagsüber die Geschäftsleute und nachts die Betrunkenen ein. Manchmal sind da aber Überschneidungen nicht ausgeschlossen. Doch wer sitzt da eigentlich hinter dem Steuer der markanten, wenn auch weniger schmeichelhaften gelblichen Fahrzeuge?

Jochen Rausch © Thomas Hendrich
Jochen Rausch © Thomas Hendrich

Grimme-Preisträger Jochen Rausch hat es sich in den letzten Jahren zur Aufgabe gemacht, genau dieser Frage auf den Grund zu gehen. In seinem kürzlich im Berlin Verlag erschienenen Band »Im Taxi. Eine Deutschlandreise« hält er die Geschichten all jener fest, die für uns häufig nur eine Silhouette auf dem Vordersitz sind. Entstanden ist dabei ein authentisches Bild unserer Gesellschaft, wie man es selten findet.

Jochen Rausch stellt sein Buch im Rahmen einer Abendveranstaltung in der Thalia Buchhandlung Süd vor. Das Geschäft liegt auf mittlerer Höhe der Karl-Liebknecht-Straße und wenn man aus dem Schaufenster guckt, kann man dann und wann auch ein Taxi vorbeifahren sehen. An diesem Abend habe er aber nicht das Taxi genommen, sondern sei zu Fuß hergekommen, berichtet der Autor gleich zu Beginn mit einem Augenzwinkern.

© Berlin Verlag
© Berlin Verlag

Die kleine Filiale ist gut gefüllt und die Gäste können auf Klappstühlen zwischen den Warentischen und Bücherregalen Platz nehmen. Für jeden Bücherfreund ist dies eine tückische Lage – so eingeklemmt zwischen neuem potentiellem Eigentum. Die meisten Besucher sind Senioren, doch eine Gruppe junger, weiblicher Anwesender ist noch damit beschäftigt, Selfies zu machen, während der Autor bereits begonnen hat, die erste von 120 Miniaturerzählungen vorzulesen.

Mit einem Regal voller Reiseführer im Rücken, zufällig oder aus dem Glauben heraus, es würde ein authentisches Bild abgegeben, liest Rausch mit geübter Stimme an diesem Abend gleich achtzehn Erzählungen. Dass dahinter 18 Personen, 18 Einzelschicksale und vermutlich eine ganze Menge mehr als 18 Euro Fahrtkosten liegen, muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen.

Taxifahren ist für die meisten kein Traumjob und auf seiner Reise trifft Rausch viele unterschiedliche Persönlichkeiten. Trotzdem sind viele der Geschichten sehr unterhaltsam, regen aber gleichermaßen auch zum Nachdenken an und spiegeln ein Stück unserer Gesellschaft wider.

Beitragsbild: Buchcover © Caroline Johanna Werner


Die Veranstaltung: Jochen Rausch liest aus Im Taxi. Eine Deutschlandreise, Moderation: Elke Meißner, Thalia Buchhandlung Leipzig (Süd), 24.3.2017, 19.30 Uhr

Das Buch: Jochen Rausch: Im Taxi. Eine Deutschlandreise. Berlin Verlag, München/Berlin 2017, 128 Seiten, 9,00 Euro, E-Book 8,99 Euro


Caroline Johanna Werner_90844_assignsubmission_file_Werner_Profilbild_2061-11-22

 

 

 

Die Rezensentin: Caroline Johanna Werner


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.