Gen-Schalter an

Susanne Weikl stellt ihren Ratgeber »Gene als Chance« vor.

Können wir unser genetisches Schicksal selbst bestimmen? In ihrem Ratgeber beantwortet Susanne Weikl diese Frage eindeutig mit: Ja. Weikl, ihres Zeichens Heilpraktikerin, schamanische Heilerin und Seminarleiterin, nutzt die Natur als Inspirationsquelle für neue Ideen und Impulse zur Heilung. Mit ihrem Buch will sie die Leser dabei unterstützen, sich vom Denkmodell des genetischen Schicksals zu befreien.

Susanne Weikl während ihres Vortrags. © Jasmin Klein
Susanne Weikl während ihres Vortrags. © Jasmin Klein

An diesem Messedonnerstag ist nicht viel los im Forum Sachbuch, als sich Susanne Weikl allein zwischen die Lesetische stellt und ihren Vortrag beginnt. Als Schwäbin spricht sie im ausgeprägten Dialekt und entschuldigt sich von vornherein beim Publikum dafür: »Ich bemühe mich, deutlich zu sprechen.« Nach einigen Lachern seitens der Zuhörer nimmt sie uns mit auf eine »Abenteuerreise in das Land der Gene«. Wir sollen uns in eine Forscherrolle eindenken und überlegen, inwiefern man seine eigenen Gene beeinflussen könnte. Mit dem Satz »Man selbst entscheidet über seine Gene« scheinen ein paar Zuhörer nicht einverstanden zu sein und verlassen das Forum. Eine Frau neben mir bemerkt leise: »Steile These.« Weikl lässt sich von den gehenden Leuten nicht beirren und fährt selbstbewusst mit ihrem Vortrag fort. Zur Veranschaulichung hat sie Darstellungsmaterial mitgebracht. So symbolisiert ein Luftballon eine menschliche Zelle, ein Glasbehälter den Zellkern, eine Perlenschnur die DNA und ein Lichtschalter den wichtigen Schalter zur Kontrolle der Gene.

© Schirner Verlag
© Schirner Verlag

»Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor, Sie seien ein führerloses Boot auf hoher See und Sie nehmen das Steuer in die Hand.« Und tatsächlich, die geduldigen Zuhörer schließen ihre Augen. Weikl erläutert, dass die Gedanken, Erinnerungen und das Seelenleben einen Einfluss auf den eigenen Körper beziehungsweise die eigenen Gene haben. Man muss nur lernen, den Gen-Schalter zu nutzen. Zum Schluss wünscht Frau Weikl dem Publikum »ein gutes Miteinander mit den eigenen Genen«.

Auch wenn die Thematik recht esoterisch und nicht wissenschaftlich anmutet, so beeindruckt dennoch die in sich ruhende, entspannte Art Susanne Weikls. Ihre Theorie muss also etwas Erfüllendes bewirken. Die Kraft der Gedanken hat vielleicht wirklich einen größeren Einfluss als man glauben mag.

Beitragsbild © Schirner Verlag (Ausschnitt)


Die Veranstaltung: Gene als Chance – Erfahren Sie, wie groß Ihr Einfluss auf die Aktivität Ihrer Gene ist! Susanne Weikl, Messehalle 3, Forum Sachbuch, 23.3.2017, 15.30 Uhr

Das Buch: Susanne Weikl: Gene als Chance – Wie wir unser genetisches Schicksal selbst bestimmen. Schirner Verlag, Darmstadt 2017, 207 Seiten, 14,95 Euro


Klein_Foto_2016-02-08-150x150

 

 

Die Rezensentin: Jasmin Klein

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.