Gefragt: Nicole von Trallafittibooks

In ihrem Gastbeitrag hat Buchbloggerin Nicole von »Trallafittibooks« uns schon einen sehr persönlichen Einblick in ihre Gedanken verschafft. Heute könnt ihr sie in unserem 7-Fragen-Interview noch etwas näher kennenlernen. Buchempfehlungen inklusive. Viel Spaß beim Lesen!

Wo liest du am liebsten?

Am liebsten lese ich im Urlaub, am Strand unter Palmen, mit Sonne, die mir auf den Bauch scheint, Meeresrauschen im Hintergrund und einem leckeren Getränk in der Hand. Da das aber natürlich nur eine kleine Ausnahme im Jahr darstellt, nenne ich mal meinen gemütlichen Sessel, auf dem ich es mir dann stundenlang mit einer kuscheligen Decke, bei Kerzenlicht und guter Musik gemütlich mache.

Wie oft kaufst du dir ein Buch? (Liest du die dann alle?)

Bücher kaufe ich am liebsten im Buchladen, weil ich dort ewig lange stöbern kann und oft vieles entdecke, was ich so nicht auf dem Schirm hatte. Zwischendurch bestelle ich aber auch gerne online bei meiner Buchhandlung, bei Thalia oder bei Medimops & Arvelle, vor allem, wenn ein Buch, das ich suche, schon etwas älter ist, denn dort kann man immer gute Schnäppchen machen.

Da ich recht häufig Bücher kaufe, bleiben auch viele davon ungelesen liegen. Bei meiner Leseauswahl switche ich immer mal zwischen »relativ neu gekauft« und »versauert schon ewig auf dem Stapel ungelesener Bücher«. Und ich sortiere Bücher recht regelmäßig aus, sodass sich in meinem Regalen hauptsächlich ungelesene Bücher befinden, oder halt Schätze, die ich nicht abgeben würde.

Was fasziniert dich so am Lesen/an Büchern?

Für mich bedeutet Lesen eine fantasievolle Möglichkeit zur Flucht aus der Realität, die einen angenehmen Ausgleich zu meinem Arbeitsalltag bietet. Ich liebe es, die Charaktere auf ihren Abenteuern zu begleiten und beim Lesen bunte Bilder im Kopf zu haben. Auch ist es immer großartig, wenn ich mich mit Figuren identifizieren kann und sie sogar ähnliche Interessen oder Macken haben wie ich. Bei »Berühre mich. Nicht« von Laura Kneidl hatte ich beispielsweise das Gefühl, dass die Autorin Kameras bei mir und meinen engsten Buchfreunden installiert hat.

Wer hat dein Lieblingsbuch geschrieben?

J.K. Rowling, denn sie schrieb die »Harry Potter«-Reihe, mit der ich aufgewachsen bin und die meine Liebe zum Lesen und zu fantastischen Welten überhaupt so richtig geweckt hat. Harry Potter gibt mir ein heimeliges, wohliges Gefühl, egal ob Bücher, Fan-Artikel oder Filme, die ich im Übrigen immer wieder gerne anschaue. Lieblingsbücher, die erst in den letzten Monaten hinzukamen, schrieben insbesondere die Queen of Writing Sarah J. Maas mit ihrer »Reich der sieben Höfe«-Reihe und Colleen Hoover, deren Bücher alle sehr emotional und bewegend sind.

Warum bloggst du ausgerechnet über Bücher?

Ich habe gemerkt, dass mir das reine Lesen von Büchern nicht reicht, ich wollte mich auch darüber austauschen können. In meinem Umfeld gibt es, bis auf meine Mutter und ein paar wenige Freunde, die ich nicht so oft sehe, keinen, mit dem das in der Form möglich ist. Somit erstellte ich mir eine Facebook-Seite, auf der ich Fotos der Bücher teilte, die ich gekauft oder gelesen hatte. Da dort aber immer nur die neuesten Beiträge »on the top« waren, erstellte ich mir einen Blog auf WordPress. Und das war die beste Entscheidung meines Lebens, denn ich liebe es, meine Gedanken dort zu teilen und mich mit meinen Lesern auszutauschen. Man erlebt Geschichten dadurch nochmal viel intensiver, kann gemeinsam schwärmen und fangirlen, was das Zeug hält. Und ich habe darüber zahlreiche tolle Menschen kennengelernt und Freundschaften geschlossen.

Wann nimmst du ein Buch zur Hand?

Meistens abends, wenn ich von der Arbeit komme und meinen anderen Kram erledigt habe. Ich finde es angenehm, den Tag mit einer tollen Geschichte, Musik und Tee oder Kaffee ausklingen zu lassen. An freien Tagen lese ich aber auch schon mal den ganzen Tag, mit kleinen Unterbrechungen. Dann zelebriere ich so richtig die Zeit, die ich dafür habe und verschlinge ein Buch und Comic nach dem anderen.

Welches Buch hat dich am meisten geprägt? (Ist das auch ein Lieblingsbuch?)

Es gibt viele Bücher, die etwas in mir ausgelöst und Spuren hinterlassen haben. Geschichten, die mich zum Nachdenken brachten. Eine davon is »It ends with us« (dt.: »Nur noch ein einziges Mal«) von Colleen Hoover. Aus Spoilergründen möchte ich an dieser Stelle nichts über die Geschichte verraten, aber sie hat mich sehr beschäftigt und ich denke immer mal wieder daran zurück. Ihre Bücher sorgen dafür, dass ich meine Meinung zu bestimmten Themen in einen Topf werfe, durchschüttele und nochmal reflektiere.

Beitragsbild: © Nicole Wakulczyk/Trallafittibooks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.