Fifty Shades of Grey fetzt auch in der Walhalla-Version

Die Yggdrasil-Anthologie des Wölfchen Verlags auf der Leipziger Buchmesse.

Der noch junge Jugendbuch- und Fantasy-Verlag Wölfchen hat eine neue Sammlung von Geschichten verschiedenster Autoren zu bieten. »Yggdrasil der Weltenbaum – Fenrir und Loki« klingt nach nordischen Mythen und Sagen und altbackener Sprache, in die man sich erst einmal hineinfinden muss. Tatsächlich trifft beides nur teilweise zu: Moderne Jugendsprache und Götter mit Handy in der Hand bedienen einerseits den Humor der Leser, andererseits ist es vielleicht zu alternativ und hip? Wer hofft, einen tiefen Einblick in die nordische Mythologie zu bekommen, muss wohl oder übel zu einem passenden Sachbuch greifen. Trotzdem sollte man sich mit der nordischen Mythenwelt schon befasst haben, um die humorvollen Geschichten und Witze des Sammelbandes zu verstehen. Ist eben was für Kenner, trotz beigefügtem Glossar.

Weil Mainstream sowieso doof ist, beginnt die Lesung auf der Leseinsel Fantasy mit kleinen Mikro-Schwierigkeiten. Doch die Herausgeberin Katharina Bode und Jenny Wood, Autorin von »Tag der Toten«, nehmen es so locker wie das Publikum. Im Getümmel der Buchmesse geht sowieso nie alles nach Plan.

© Wölfchen Verlag
© Wölfchen Verlag

Allerdings horchen die Zuschauer gespannt, was zweifellos am Lesetalent der beiden Damen auf der Bühne liegt. Sie sprechen laut genug, um den Messetrubel an der Leseinsel in den Hintergrund zu drängen. Mit Herzblut fallen sie in die Rollen der Charaktere und wechseln mit den gelesenen Zeilen von lustig zu ernst. Wer Jenny Wood Gehör schenkt, versinkt in der Geschichte und sieht vor sich den vor Kälte zitternden Loki, der in Niflheim nach seiner Tochter Hel sucht. Man kann sich vorstellen, wie diese ihm dann verzweifelt die Fragen »Wer bin ich?« und »Wo ist mein Platz in dieser Welt?« stellt. Schade nur, dass nicht jeder etwas mit Fifty-Shades-of-Grey-lesenden Göttern anfangen kann.

Mit 14 Geschichten von 14 Autoren ist in dieser Anthologie für jeden etwas dabei, auch für jene, die Ernsthafteres bevorzugen. »Und natürlich geben Fenrir und Loki, denen die Anthologie gewidmet ist, zu jeder Geschichte ihren Senf dazu«, erklärt Herausgeberin Katharina Bode. Denn Bode hat spielerische Ein- und Ausleitungen zu den einzelnen Geschichten durch Fenrir und Loki verfasst.

Insgesamt sticht eine Lesung über nordische Götter zwischen all den Vampir- und Werwolf-Erzählungen im Messeprogramm auf jeden Fall heraus. Und wer’s locker nimmt, hat auch mehr vom Buch!

Beitragsbild: Herausgeberin Katharina Bode (links) und Jenny Wood. © Dana-Jane Kruse


Die Veranstaltung: Fabian Dombrowski, Yggdrasil der Weltenbaum – Fenrir und Loki, Lesung aus der Anthologie, Leipziger Buchmesse, Leseinsel Fantasy, 23.3.2017, 14.30 Uhr

Das Buch: Katharina Bode (Hg.): Yggdrasil der Weltenbaum – Fenrir und Loki. Wölfchen Verlag, Syke 2017, 239 Seiten, 13,90 Euro


Dana-Jane Kruse_90833_assignsubmission_file_Kruse_Profilbild_2016-11-11

 

 

Die Rezensentin: Dana-Jane Kruse

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.