Eine märchenhafte Lesung am Ende des Tages

Die Autorin Regina Meißner liest aus ihrem zweiten Band der Serie »Der Fluch der sechs Prinzessinnen«.

Regina Meißner. © Sternensand Verlag

Zu später Stunde sind kaum noch Besucher auf der Leipziger Buchmesse. Die wenigen noch Anwesenden holen sich schnell noch ein Autogramm oder warten auf einen Freund. Die Lesebude 2 gibt aber noch eine letzte Veranstaltung: Regina Meißner, Autorin des Sternensand Verlages, stellt ihr Buch »Blütenzauber« vor. Die Geschäftsleiterin des Verlags, Corrine Spörri, heißt das Publikum willkommen und stellt die Autorin kurz vor. Nur ein Viertel der Plätze ist besetzt, doch die Zuhörer lauschen gespannt ihren Worten. Meißner spricht über ihre beiden Bücher »Schwanenfeuer« und »Blütenzauber«. Diese Romane sind Märchenadaptionen, in denen die Märchen »Schwanensee«, Band 1, und »Die Schöne und das Biest«, Band 2, in einen neuen Kontext gebracht werden.

In ihrem zweiten Band geht es um die Geschichte der zweitältesten Prinzessin Tatjana, die mit ihren fünf Schwestern von ihrer bösen Stiefmutter verflucht wurde. Jede ist dazu verdammt ewig mit ihrem Fluch zu leben und ihre einzige Chance den Fluch zu brechen, ist ein einziges Wort. Die Schwestern wurden durch ihren Fluch getrennt und ihre einzige Verbindung ist die Scheinwelt, in der sie sich treffen und miteinander reden können. Doch in dieser Scheinwelt gibt es Regeln, die sie befolgen müssen. Eine dieser Regeln lautet: Sprich nicht über dein Rätsel. Somit sind die Prinzessinnen auf sich allein gestellt.

© Sternensand Verlag

Meißner liest nach dieser kurzen Erläuterung die ersten beiden Kapitel ihres Romans vor und entführt die Zuhörer in die Welt von Tatjana. Sie ist in einem Raum, hoch über den Wolken, gefangen und fühlt sich allein und hoffnungslos. Es gibt keine Möglichkeit dem Raum zu entfliehen und ihre einzige Chance den Fluch zu brechen, ist ein einzelnes Wort: »Blütenzauber«. Nachdem Tatjana in der Scheinwelt ihre Schwestern traf und unzufrieden mit ihrer gesamten Situation aus dem Schlaf erwacht, öffnet sich die allzeit verschlossene Tür. Neugierig und mit etwas Furcht verlässt sie ihr Gefängnis und betritt einen langen Gang. An den Wänden hängen verschiedene Kunstwerke. In der Hoffnung das Rätsel zu lösen, sieht Tatjana sich die Gemälde an.

Während die Autorin Zeile für Zeile aus ihrem Buch liest, werden andere Besucher auf die Lesung aufmerksam und setzen sich dazu. Meißner beschreibt sehr einfühlsam die Emotionen und Gedanken der Protagonistin sowie die Atmosphäre des Wolkenschlosses. Doch die Durchsage, dass die Messe bald geschlossen wird, unterbricht die Lesung plötzlich. Die Lesung wird mit einem entschuldigenden Lächeln der Autorin beendet und die restlichen Besucher machen sich auf den Heimweg.

Beitragsbild: Regina Meißner liest aus »Blütenzauber«. © Melanie Rothe


Die Veranstaltung: Der Fluch der sechs Prinzessinnen, Regina Meißner liest aus ihrem aktuellen Buch der Märchen-Reihe. Lesebude 2, Halle 2, Stand H500, 17.3.2018, 17.30 Uhr

Das Buch: Regina Meißner: Blütenzauber – Der Fluch der sechs Prinzessinnen, Band 2. Sternensand Verlag, Zürich 2018, 446 Seiten, 12,95 Euro


 

Die Rezensentin: Melanie Rothe

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.