Hafenkinder vs. Leipziger Allerlei – ein Battle der besonderen Art

Acht Poetry-Slammer stürzen sich in zwei Teams in den Kampf um Ruhm und Ehre. Donnerstagabend im Kupfersaal war es soweit. Leipzigs beste Poetry-Slammer stellten sich ihrer Konkurrenz aus Hamburg in einem, vom Verein Livelyrix organisierten, imposanten Battle. Mit einigen Minuten Verspätung betritt Moderator Christian Meyer eiligen Schrittes die schlicht gehaltene Bühne und beginnt in einer… Weiterlesen Hafenkinder vs. Leipziger Allerlei – ein Battle der besonderen Art

Zu Gast: Kleine Worte, große Bedeutung

Einmal mehr möchten wir einen Gastbeitrag präsentieren, diesmal von der Buchbloggerin Sandra von pigletandherbooks.de. Sie hat bereits im Dezember eine Lesung für uns besucht und will nun ihre Eindrücke wiedergeben. Wie sie um den Finger gewickelt wurde und warum es sich lohnt, Lesungen zu besuchen, ohne das Buch vorher zu kennen, erfahren wir hier. Ich… Weiterlesen Zu Gast: Kleine Worte, große Bedeutung

Der David Guetta des kleinen Mannes

Quichottes Soloprogramm »Opium fürs Volk« im Kupfersaal Leipzig. An der Bar bildet sich eine Schlange. Die Reihen vor der kleinen Bühne im Kupfersaal Leipzig füllen sich. Wer nicht hinten sitzen möchte, macht es sich an den Tischen vor der Bar bequem. Im Kerzenlicht kommt Kneipenatmosphäre auf. Der Alkohol fließt und der Wunsch, sich eine Zigarette… Weiterlesen Der David Guetta des kleinen Mannes

Nichts ist mir gleichgültiger als die Weiber

Ein Originalzitat aus Gottfried Benns Brief an seinen Verleger vom 27.7.1914. Wolfgang Martynkewicz gibt im Leipziger Litaraturcafé ausgesuchte Einblicke in das Leben des Schriftstellers und melancholischen Frauenhelds. Es ist der Abend des 20. Februar und ich spaziere – die Leuchtschrift über dem Eingang des Literaturcafés bereits fest im Blick – gespannten Schrittes auf mein Ziel… Weiterlesen Nichts ist mir gleichgültiger als die Weiber

Pathetische Weisheiten aus dem Leben eines Autors

Der russische Autor Michail Schischkin wird zu seinem neuen (alten) Roman »Die Eroberung von Ismail« interviewt und spricht im Literaturcafé Leipzig mit seinem Traum-Übersetzer Andreas Tretner über das Leben, das Schreiben und das Übersetzen. Montagabend – im mollig warmen, gut gefüllten Literaturcafé des Haus des Buches in Leipzig finden sich neugierig Interessierte zusammen und warten… Weiterlesen Pathetische Weisheiten aus dem Leben eines Autors

Voll Alkohol, null Power

Linus Volkmann vernichtet gern die Popkultur. Mit seinem aktuellen Programm »Die Beatles sind Idioten – Radiohead auch.« hat er das am Samstag auch im Leipziger Kupfersaal versucht. Über einen Abend zwischen Popkultur und Jägermeister-Cola. In der Welt des Musikjournalismus ist Linus Volkmann sowas wie Jan Hofer für die Tagesschau, nur in cool. Er hat für… Weiterlesen Voll Alkohol, null Power

Nicht gefährlich – nur ein Spinner!

Ein Erlebnisabend mit Wolf-Dieter Storl, nachdem er beim letzten Mal im Schnee feststeckte. Ein Bericht über seine wilden Jahre in den USA. Es ist 19.30 Uhr. Lehmanns ist voll. Etwa fünfzehn Stuhlreihen sind aufgebaut, davon ist bereits die Hälfte besetzt und das eine Dreiviertelstunde vor eigentlichem Lesungsbeginn. Das Publikum ist eine bunte Mischung, man sieht… Weiterlesen Nicht gefährlich – nur ein Spinner!

Heroin zum Valentinstag

Grimme-Online-Award-Gewinner $ick ist mit seiner Biografie zu Gast im Felsenkeller und liefert am 14. Februar Valentinstag-Kontrastprogramm voller Drogen-, Geldbeschaffungs- und Knastgeschichten. Der Veranstalter hat eingeladen zu »Shore, Stein, Papier – Alles andere als eine Lesung« und im Laufe des Abends setzt sich der Autor unter dem Alias $ick nur zwei Mal an den Tisch und… Weiterlesen Heroin zum Valentinstag

Hart aber zärtlich

Frau Kopf liest mit Katze, Kriesel, Chesterfields, Rhabarberschnaps und Wein in der Ratstonne der Moritzbastei aus ihrem zweiten Buch »Brachialromantik«. Die Ratstonne ist klein und kalt, spärlich bestuhlt und schummrig beleuchtet. Hier ist also die Lesung der leider eher unbekannten Frau Kopf, zwischen »Bio-Fasching« und »WGT-Preopening-Party«, zwei Wochen später als ursprünglich angesetzt. Die Tür geht… Weiterlesen Hart aber zärtlich

Sekundärliteratur und platte Gags

Poetry-Slammer Philipp Scharrenberg im Kupfersaal mit seinem Programm »Germanistik ist heilbar«. Germanistikstudenten haben es nicht leicht. Spätestens seit Bastian Sick und seinem Buch »Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod« sind Germanisten als Korinthenkacker verrufen. In eine ähnliche Kerbe schlägt auch Slam-Poet und Kabarettist Philipp Scharrenberg bei seinem dritten Soloprogramm »Germanistik ist heilbar«. Zwischenzeitlich korrigiert… Weiterlesen Sekundärliteratur und platte Gags