Cartoons für die Eliten unseres Landes

Cartoonist Til Mette zeigt im Kabarett-Theater Sanftwut in der Mädlerpassage »Cartoons für die moralische Elite mit Bildung, Geld & gutem Geschmack«.

Schon vornherein fragt man sich, wie denn ein Mann, der Cartoons zeichnet und dessen Buch aus nichts anderem als diesen besteht, eine Lesung abhalten möchte. Doch schon, als man das gemütliche Kabarett mit den kleinen, runden Tischen –wie Til Mette sie auch in seinen Cartoons zeichnet – betritt, die Leinwand und den Beamer sieht, weiß man, wie er es anstellen wird.

© Lappan Verlag

Pünktlich betritt der Zeichner den Raum, setzt sich und beichtet: »Ich bin ein kompletter Amateur bei Sachen wie heute. Sonst sitze ich ja nur an meinem Schreibtisch und zeichne vor mich hin.« Nachdem er von vorherigen Lesungen in Leipzig erzählt hat, switcht er zwischen Bildern von seinem Schreibtisch und Stiften und erzählt dabei, dass er einer der wenigen Cartoonisten sei, die immer noch mit Stiften auf Blätter zeichneten und diese dann einscannten – nichts da mit Tablet-Zeichnen!

Der Autor, der für den STERN arbeitet und dessen Zeichnungen dort wöchentlich donnerstags erscheinen, zeigt unendlich viele Cartoons, von welchen manche auch nicht in dem neuen Buch zu sehen sind. Bei jedem einzelnen Bild lacht der komplette Raum mit den rund 50 Zuschauern Tränen. Dass da nicht jede Zeichnung den Geschmack aller trifft, ist bei solch politischen und religiösen Bildern klar. Til Mette zeigt nicht nur eine, sondern alle Seiten; beispielsweise die der AfD-Wähler und im Gegensatz dazu auch die der Flüchtlinge. Doch eins ist klar: Mit dem schwarzen Humor, den die Cartoons teilweise beinhalten, trifft er jeden Nerv. Und das Besondere an Cartoons erklärt der Schöpfer so: »Cartoonisten erzählen eine Geschichte in einem einzigen Bild; Comiczeichner brauchen dafür ein ganzes Buch.«

Til Mette © Janina Rahn

Nach einer zehnminütigen Pause haben sich alle mit neuen Getränken ausgestattet und es geht weiter. Der Name des Buches sei übrigens für viele Verlage zu lang, doch der Lappan-Verlag dachte sich, dass die moralische Elite, an die es adressiert ist, sich diese elf Worte merken könne. In der Zeit zwischen zwei Folien erzählt Til Mette ab und zu von den Geschichten und Hintergründen, die ihn auf die Ideen zu diesem oder jenem Comic brachten. Nun kann man auch als Laie verstehen, wie es möglich ist, dass jede Woche Ideen für mehrere Kunstwerke vorhanden sind, die gedruckt werden können. Doch so perfekt könne er gar nicht zeichnen – behauptet er zumindest: »Also wenn man mal genauer hinguckt, dann stehen in meinen Zimmern immer die gleiche Stehlampe, das gleiche Sofa und der gleiche runde Tisch.«

Als nach ungefähr zwei Stunden die Lesung endet, hat jeder ein breites Grinsen im Gesicht, unterhält sich mit der Begleitung noch über einen der Comics oder kauft sich am Ende eines der Bücher. Diese werden von Til Mette signiert – und zwar mit einem Porträt seiner selbst mit einem Glas Wein in der Hand.

Beitragsbild: Til Mette im Kabarett-Theater Sanftwut. © Swenja Brauer


Die Veranstaltung: Til Mette liest aus Cartoons für die moralische Elite mit Bildung, Geld & gutem Geschmack, Kabarett-Theater Sanftwut in der Mädlerpassage, 18.3.2018, 19 Uhr

Das Buch: Til Mette: Cartoons für die moralische Elite mit Bildung, Geld & gutem Geschmack. Lappan Verlag, Oldenburg/Hamburg 2018, 128 Seiten, 14,99 Euro


 

 

Die Rezensentin: Swenja Brauer

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.