Bürgerverein Waldstraßenviertel e.V.

Historische Bauwerke und deren Geschichte, sowie die Nähe zur Natur verknüpft kein Stadtteil in Leipzig besser als das Waldstraßenviertel.

Unterhalb des Leipziger Zoos und fußläufig sowohl vom Hauptbahnhof, als auch vom Elsterbecken zu erreichen, bietet es den Anwohnern und laufbegeisterten Stadtbesuchern eine Auszeit der hektischen Hauptstraßen der Innenstadt. Das Kernstück ist das Haus des Bürgervereins, welches sich in der Hinrichsenstraße im Zentrum des Viertels befindet und mithilfe der Mitglieder und verschiedenen Arbeitsgruppen für das Wohlfühlen und den Zusammenhalt der Gemeinschaft sorgt.

Da die meisten Wohnhäuser in den 1860er Jahren erbaut wurden, wird dem Viertel ein gewisser Charme und eine angenehme Ruhe, im Gegensatz zur Aufregung der benachbarten Innenstadt, verliehen. Zusammen mit der Bebauung des Viertels vermehrte sich damals der Zuzug jüdischer Familien, welcher bis heute noch seine Spuren hinterlassen hat. Der Bürgerverein z.B. hat seinen Sitz in dem ehemaligen Haus des Rabbiners Israel Friedmann, und führt die Geschichte dieser Religion mit Führungen und einer Arbeitsgruppe weiter.

Neben verschiedenen Arbeitsgruppen, die sich mitunter wöchentlich treffen, organisiert der Bürgerverein diverse andere Veranstaltungen für Interessierte. Dabei hat der Verein die Ziele, sich für ein harmonisches Miteinander durch Arbeit im Viertel, Unterstützung der Mitmenschen und ein Mitspracherecht bei Veränderungen zu präsentieren. Die verschiedenen Arbeitsgruppen stellen in dem Falle nur einen kleinen Teil dieser Einbringung dar. Auch durch Führungen und Wanderungen durch den anliegenden Auenwald, Vereinsfeste wie z.B. das Große Funkenbergfest und die Ausgaben der Waldstraßenviertel Nachrichten wird das Viertel angeworben und erlangt Aufmerksamkeit der Leipziger Bewohner.

In den letzten Jahren hatten schon einige Autoren die Möglichkeit, ihre Werke im Waldstraßenviertel vorzustellen. Darunter befanden sich Eva Gruberová und Helmut Zeller, die von ihrem Buch und dessen Geschichte ihrer Reise durch Osteuropa erzählen, wo sie auf der Suche nach Juden in den verschiedensten Ländern waren und mit dieser Lesung die jüdische Kultur und Religion im Waldstraßenviertel wieder aufleben ließen.


Ort:
Bürgerverein Waldstraßenviertel e.V.
Hinrichsenstr. 10
04105 Leipzig


Rezensentin:

 

Pia Krense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.