Bloody Mary – mehr als nur ein Mythos

Nadine Roth stellt ihren ersten Fantasy-Roman vor.

Bloody Mary, Bloody Mary, Bloody Mary. Jeder kennt wohl diese Legende: Wer ihren Namen dreimal vor dem Spiegel sagt, beschwört sie in unsere Welt. Genau dieses Thema greift Nadine Roth in ihrem Debüt-Roman »Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben« auf. Die Geschichte erzählt sie aus der Sicht des 17-jährigen Avian und der ermordeten Mary Jane Wyler, die Bloody Mary in diesem Buch.

Mysteriöse, blutige Morde geschehen auf der ganzen Welt. Joe, der Freund des Protagonisten Avian, vermutet hinter diesen Vorfällen den Rachegeist des toten Mädchens Mary. Doch Avian hält nicht viel von den Spukgeschichten seines Freundes und will ihm zeigen, dass Bloody Mary nur ein Mythos ist. Als er sie eines Nachts beschwört, ahnt er nicht, wie falsch er mit seiner Vermutung lag. Mary gibt es wirklich. Doch ist sie tatsächlich so gefährlich?

Damit das Publikum Mary kennenlernen konnte, las Nadine Roth zwei Auszüge aus ihrem Buch vor. Aus der Perspektive von Mary erfährt man im zweiten Kapitel, wie ihr Leben ein Ende fand und wie sie in unsere Welt gelangen kann, um die Menschen zu töten, die ihren Namen rufen. Danach folgte eine Leseprobe aus dem 14. Kapitel, in dem Avian Bloody Mary ein zweites Mal ruft. Warum er das tut, verriet die Autorin nicht, um das Publikum zum Selberlesen zu animieren.

Autorin Nadine Roth (rechts) mit Freundin auf der Fantasy Leseinsel. © Lucienne Buchmann
Autorin Nadine Roth (rechts) mit Freundin auf der Fantasy Leseinsel. © Lucienne Buchmann

Die Fragerunde zwischen den Lesepassagen lockerte die Veranstaltung auf. Eine Freundin Roths, die mit ihr auf der Leseinsel Platz genommen hatte, stellte die Fragen. Dabei sprach sie ein Thema an, das wohl jeder Autor oder Hobbyschriftsteller kennt: Schreibblockaden. Auch Roth habe sie, wie sie zugab. Besonders schwer sei ihr gefallen, sich in die Rolle von Avian hineinzufinden. »Avian hat mich an die Hand genommen«, so beschrieb sie, wie sich ihre Beziehung zu diesem Charakter entwickelte.

Anfänglich noch etwas zögerlich, doch dann stetig besser versuchte Roth, die Gedanken und Gefühle des Rachegeistes Mary betont vorzutragen. Auch der Blickkontakt zum Publikum wuchs, je länger die Lesung dauerte. Obwohl man der sympathischen Anfang 20-Jährigen aus Baden-Württemberg die Aufregung ansah, bemühte sie sich, ihren ersten Roman dem Publikum überzeugend vorzustellen.

Beitragsbild © Caroline Christen


Die Veranstaltung: Nadine Roth: Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben, Messe Leipzig Leseinsel Fantasy, 26.3.2017, 17 Uhr

Das Buch: Nadine Roth: Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben. Sternensand Verlag, Zürich 2017, 560 Seiten, 14,95 Euro, E-Book 6,99 Euro


Lisa Dietrich_90821_assignsubmission_file_Dietrich_Profilbild_2016-10-11

 

 

Die Rezensentin: Lisa Dietrich

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.