Auf den Spuren von Faust inmitten von Leipzig

Mitten in der Leipziger Innenstadt liegt ein Kulturschatz, wie es ihn nur noch selten gibt – Auerbachs Keller.

Über die Mädlerpassage gelangt man in die Kellerräume, in denen einst Albert Lortzing und Johann Wolfgang Goethe zu Gast waren. In zwei Bereiche teilt sich der Keller: Die historischen Weinstuben »Fasskeller«, »Lutherzimmer«, »Goethezimmer« und »Alt-Leipzig«, die seit dem 16. Jahrhundert zu den beliebtesten Weinlokalen der Stadt gehören, und den »Großen Keller«.

Der Eingangsbereich vom Großen Keller lädt zu einem gemütlichen Abend ein © Shahnaz Seid-Sadri

Das Lokal gehört zu einer der beliebtesten Touristenattraktionen und darf bei einem Besuch in Leipzig nicht fehlen. Seine Bekanntheit erhielt es durch seinen Auftritt im ersten Teil von Goethes »Faust«. Dieser hatte während seiner Studentenzeit in Leipzig seinen Weg hierher gefunden. Auch in der Mädlerpassage erinnert heute noch vieles an Faust, von der Innendekoration bis zu den Lokalen. So befindet sich beispielsweise das Mephisto Café im oberen Teil der Passage. Nur einen Sprung entfernt sieht man die beiden Statuen, die den Eingangsbereich zu Auerbachs Keller schmücken. Dargestellt sind Faust, Mephisto und in einer anderen Figurengruppe auch die Studenten, auf welche sie hier treffen. Es lebt die Legende, dass ein Mensch nach dem Streichen über einen Fuß der Faust-Statue Glück im Leben haben soll. Daher tummeln sich immer Besucher vor der Figur, um den Fuß zu betrachten und zu berühren.

Der Fuß der Statue wurde im Laufe der Zeit schon ganz golden gerieben © Selina Keßler

Gefesselt durch die Kulisse und das historische Ambiente der Umgebung fällt es schwer, sich abzuwenden, da man kein Detail verpassen möchte. Nicht nur Literaturliebhaber und Geschichtsfans können sich für den Auerbachs Keller begeistern. Auch der feine Gaumen kommt hier durch schmackhafte, saisonale Küche auf seine Kosten. Geschichte, Literatur und gutes Essen treffen hier aufeinander. Aber auch für Unterhaltung wird durch Live-Musik, Schauspiel und diverse andere Veranstaltungen gesorgt. Im Rahmen der Buchmesse öffnet Auerbachs Keller nun seine Pforten, um uns an seiner Geschichte teilhaben zu lassen. Am 24. März 2019 wird um 11:00 Uhr zu einem literarischen Mittagessen geladen, bei welchem man nicht nur den leckeren Schmorbraten genießen, sondern auch Bernd Weinkauf dabei lauschen kann wie er aus den Chroniken von Auerbachs Keller liest.

Coverbild: Bereits von weitem kann man den Eingang zu Auerbachs Keller erkennen © Sarah Ullmann


Rezensenten:

 

 

 

Shahnaz Seid-Sadri, Selina Keßler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.