10 Jahre L3 – das Jahr 2013 auch mit Annika Scheffel

L3_jubiläum

Die Lange Leipziger Lesenacht jährt sich 2015 zum zehnten Mal  – Leipzig Lauscht findet: ein gefundener Anlass zum Gratulieren! Dafür haben wir Schriftsteller aller Jahrgänge auf ihre Lesung zurückblicken lassen. Zehn Satzanfänge rund um ihren Auftritt waren vorgegeben, nun sind wir neugierig, woran sie sich erinnern.

Weiter gehts im Jahr 2013  mit der Autorin Annika Scheffel:

10 Dinge, die ich von der L3 gelernt habe:

 

Davor:

1. Mit meinem Buch…

… kam ich mir wie ein Team vor, das zusammen auf die Reise geht.

2. Nachdem ich den letzten Satz geschrieben hatte, …

… war ich sehr überrascht: ich dachte, der würde erst zwanzig Seiten später kommen.

3. Bei meiner ersten Veröffentlichung…

… lag das Buch etwa ein Jahr lang auf dem Nachttisch neben dem Bett, weil ich es beim Aufwachen nie glauben konnte: es ist da!!!

Dabei:

4. Am Tag der Lesung…

… hatte mein Freund ein Vorstellungsgespräch und ich dachte, ich kenne den Weg vom letzten Mal, aber das war leider nicht so.

5. Die Kollegen…

… habe ich im Gewölbecafé getroffen – es gab nachträgliche Geburtstagsgeschenke und ich wäre fast zu spät zur Lesung gekommen.

6. Wenn ich mein Buch nochmal schreiben könnte…

… ,dann wäre das wahrscheinlich nicht möglich, weil es völlig anders wäre. Hm. Ist aber so. Oder nicht?

Danach:

7. Das Publikum…

… entschwand in der Dunkelheit, aber irgendwie hatte ich trotzdem das Gefühl, wir kennen uns jetzt.

8. Nächstes Mal…

… kenne ich den Weg wirklich!

9. Mit Leipzig…

… verbinde ich den Frühlingsanfang.

Annika Scheffel im Netz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.